Wichtige Mitteilung


Öffnung der Anlage
Sehr geehrte Mitglieder,
bitte beachtet unser Hygienekonzept des Tennisclub Oberding e.V., welches auch auf dem Vereinsgelände ausgehängt ist.
Bitte nehmt den Inhalt zur Kenntnis und haltet euch strikt an die vorgegebenen Regeln.

Besonders wichtig:
Jeder Spieler muss sich in die Reservierungs- und zusätzlich in die Anwesenheitsliste eintragen! Nur so kann nachgewiesen werden, wer sich wann und zu welchem Zweck auf der Anlage aufgehalten hat. Einweghandschuhe nicht vergessen!
Nur wenn wir uns alle an die Regelungen halten, ist gewährleistet, dass die Freigabe unserer Tennisanlage Bestand hat und weitere Lockerungen folgen können. Eine kurzfristige Änderung der Regelungen behalten wir uns vor.
Bei Unklarheiten oder Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Im Namen der gesamten Vorstandschaft

Ute Attenberger
1.Vorsitzende TC Oberding e.V.

 

LK-Turnier September 2020

LK-Turnier für Damen und Herren am 26. September

Nun also doch: Kurzfristig veranstaltet der Tennisclub Oberding doch noch vor dem Ranglistenschluss am 30. September ein Leistungsklassen-Turnier (LK) für Damen und Herren. Angesichts der Corona-Krise und der einzuhaltenden Hygiene- und Abstandsregeln hatten die Verantwortlichen des TCO lange gezögert, ehe die Lockerungen, der sportliche Anreiz und die Nachfrage der Aktiven siegte. Nun will der TC Oberding die Einzelwettbewerbe am Samstag, 26. September, auf seiner Anlage am Moosrain durchführen. Start ist voraussichtlich ab 9 Uhr. Das offene Turnier, für das TCO-Sportwart Fabian Gabb die Federführung übernommen hat, ist auf maximal 36 Teilnehmer ausgerichtet. Die Annahme der Meldungen erfolgt dabei nach zeitlichem Eingang. Meldeschluss ist Mittwoch, 23. September; die Auslosung erfolgt tags darauf. Alle weiteren Informationen und Anmeldung dazu im Internet unter www.mybigpoint.tennis.de.

Bericht aus der Punktspielsaison

Geschickte Doppelwahl: Warum Oberdings Herren wieder einmal 5:4 gewannen

Mit einem 3:3 war es in die Doppel gegangen. Thomas Graf im Spitzeneinzel (6:1, 6:0) und Routinier Felix Weber (6:4, 6:3) hatten klar gewonnen, während Fabian Gabb an drei sich im Champions-Tiebreak nervenstark behauptete (5:7, 6:1, 12:10). Sebastian Kiener erhielt eine Lehrstunde (0:6, 0:6), der Kapitän zog knapp im dritten Durchgang (3:6, 6:3, 7:10) den Kürzeren. Pech hatten die Oberdinger, dass sich Stefan Kressirer erneut verletzte und aufgeben musste.

Doch die Doppel wurden geschickt vom TC Oberding aufgestellt. Graf/Gabb siegten so problemlos wie Kiener/Christian Niedermair chancenlos unterlagen. Das Duo Martin Kressirer/Weber erkämpfte sich aber nach Satzrückstand noch seinen Zähler (6:7, 6:4, 11:9) zum 5:4-Endstand. Damit haben die Oberdinger Liga-Neulinge zum Abschluss ihre Punkte-Bilanz ausgeglichen und Rang vier gesichert.

Die Mannschaft ist trotz personeller Probleme in der BK 2 angekommen. Verletzungen und Urlaubszeiten steckte die Kressirer-Crew gut weg. Vor allem dank der Herren 40. Denn aufgefüllt wurde mit alleine sechs Senioren, die 7:4 Matchpunkte beisteuerten. Der Lohn für die Oldies – ein Grillabend und ein Fass Bier.

Herren 1 Mannschaft

Wieder ein 5:4-Sieg zum Abschluss für die TCO-Herren (v.l.): Stefan Kressirer, Michael Graßl, Martin Kressirer, Thomas Graf, Fabian Gabb und Sebastian Kiener. Foto: privat/tco

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Sechzger trotzen Corona und allen anderen Gegnern

Oberding - Es war eine außergewöhnliche Saison. Auch für die Oberdinger Tennisherren 60, die mit einer blütenweißen Weste die anvisierte Meisterschaft in der Bezirksliga eingespielt haben. Der Spätstart der Medenrunde im Juni und zahlreiche Auflagen wegen Corona, dazu schrumpfte die Bezirksliga-Gruppe um zwei Mannschaften, die vor dem ersten Aufschlag zurückzogen - und trotzdem verlief die vom Bayerischen Tennisverband (BTV) ausgerufene Übergangssaison für die TCO-„Oldies“ zu einer "super erfolgreichen", wie Mannschaftsführer Georg "Schorsch" Fink stolz erklärte. Denn dank der „jungen Neuzugänge“ aus den Herren 50, Thomas Gerstl und Klaus Handorf, konnte der Aufsteiger aus der Bezirksklasse 1 auf eine enorme Verstärkung zurückgreifen. Erstmals seit Jahren standen Fink für jede Begegnung stets deutlich über sechs Spieler zur Verfügung, so dass es keine personellen Probleme gab. Zweimal die Woche wurde in großer Zahl auf der Oberdinger Anlage am Moosrain trainiert, die Geselligkeit kam - unter Beachtung der gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen - auch nicht zu kurz. "Bis zum letzten Punktspiel konnte jeder mal Einzel oder Doppel spielen, aber auch mal nur zuschauen", erläuterte Fink eines der Erfolgsgeheimnisse der TCO-Senioren.

Rein sportlich gesehen, waren die Oberdinger in ihrem Durchmarschjahr vor allem an den Spitzenpositionen nicht zu knacken. Sergej Grouzman an Position eins (Leistungsklasse 9) blieb ebenso ungeschlagen wie Franz Prexl (2/LK 9) und Thomas Gerstl (3/LK 15). "Vorne mit den starken Drei gab es für die Gegner nichts zu lachen", beschrieb es der Mannschaftsführer begeistert: "Tolle Spiele, wunderschönes Tennis und oft Spannung bis zum letzten Ball!" Aber auch die restlichen Akteure legte sich im Sog der Topspieler ins Zeug. "Jeder gab alles", so Fink. So waren die Herren 60 nicht nur erfolgreich, "sondern wir hatten einen unglaublichen Mannschaftsgeist und viel Spaß."

Nach den wichtigen Siegen beim TC Karlsfeld am See (5:4) und SC Tegernbach (7:2) wurde für die Oberdinger Bezirksliga-Neulinge das finale Heimspiel gegen den TC TP Herrsching zum Spaziergang (8:1). Die "Sechzger" konnten sich nach vier Auswärtspartien am Stück noch einmal als gute Gastgeber präsentieren. "Die Stimmung war top."

Corona war sicher ein Dauerthema, aber der TC Oberding und seine „alten Herren“ haben gezeigt, "Tennis ist auch in dieser besonderen Zeit möglich und kann erfolgreich gespielt werden", betonte Kapitän Fink. Nach den Herren 40 und den U14-Knaben sind die "Sechzger" nun die dritte Formation des Vereins, die einen Titel bejubeln konnte. Nun bleibt abzuwarten, ob der BTV ihnen den Aufstieg in die höchste Klasse im Tennisbezirk Oberbayern-München, die sogenannte Bezirksliga Super, gewährt. Verdient hätten es die kampfstarken Oberdinger Herren 60 nach dieser außergewöhnlichen Saison allemal.

Herren 60 Mannschaft

Freuen sich über die erfolgreiche Saison: Herren 60 Foto: ola

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

TCO-Knaben schnappen sich Meistertitel

Oberding - Corona hat dem Tennisnachwuchs des TC Oberding heuer einen bösen Streich gespielt. Vier der fünf Mannschaften wurden vorsichtshalber aus dem Spielbetrieb zurückgezogen, die verbliebene landete dafür einen großen Erfolg. Denn die U14-Knaben sicherten sich in der Bezirksklasse 3 die Meisterschaft.

Nach einem 3:3-Unentschieden zum Auftakt beim späteren Vizemeister TC Taufkirchen 2 steigerte sich die Truppe von Spiel zu Spiel und blieb ungeschlagen. Nach deutlichen Erfolgen gegen den SV Marzling, SG Eichenfeld Freising (je 6:0) und TC BW Neufahrn (5:1) kam es zum "Endspiel" um den Titel beim Verfolger TC Moosinning-Eichenried. Bereits ein 3:3-Remis hätte für Platz eins gereicht, doch es kam besser.

Denn Julian Hofmaier (6:2, 6:2 gegen Maximilian Müller) und Simon Kahl (6:1, 6:3 gegen Severin Schmidbauer) sorgten für das wichtige 2:2 nach den Einzeln, nachdem Jonas Heid (2:6, 2:6 gegen Manuel Lommer) und Ludwig Gschlößl (1:6, 1:6 gegen Luca Hofer) verloren hatten. In den Doppeln ließen die Oberdinger Buben, die seit der Kleinfeld-U8 zusammen spielen, ihre Stärke aufblitzen. Julian Hofmaier/Kahl sicherten den dritten Zähler und damit den Meistertitel durch ein souveränes 6:1 und 6:2 gegen Lommer/Schmidbauer. Danach brachten Heid und Ersatzspieler Dominik Hofmaier, ein U12-Spieler in seinem ersten Jahr im Großfeld, kampfstark mit einem 6:3, 5:7, 13:11-Krimi gegen das Moosinninger Duo Müller/Niklas Ulbrich den 4:2-Gesamtsieg in trockene Tücher.

Der Jubel war groß und gibt den jungen Oberdingern enormen Auftrieb. Das Gute ist, dass die Mannschaft trotz unterschiedlicher Altersjahrgänge in der ersten Sommersaison nach Corona und Meisterschaft weiter regulär zusammen spielen kann. Denn der Verband streicht die Altersklassen U14 und U16 und führt dafür eine U15, die also drei Jahrgänge (in 2021 mit 2006/07/08) umfasst, ein.

U14 Mannschaft

Meister der Bezirksklasse 3 sind die Knaben U14 des TC Oberding (v.l.): Ludwig Gschlößl, Simon Kahl, Jonas Heid, Julian und Dominik Hofmaier. Foto: ola

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Neue Einheit ganz oben

Oberding – Aus zwei mach eins – so hieß es vor der Saison bei den Tennisherren 40 des TC Oberding. Im Vorjahr mischten zwei Vierer-Teams in der Punktrunde mit, heuer schlossen sie sich personell bedingt zu einer Sechser-Formation zusammen. Die neue Einheit marschierte prompt zum Meistertitel in der Bezirksklasse 2.

Das gemeinsame, stets gut besuchte Training hatte sofort Früchte getragen. Ohne Niederlage überstanden die „40er“ die vom Verband propagierte Übergangssaison, in der sie gleich zu Beginn mit dem TC Aschheim den aufgrund der starken Leistungsklassen vermeintlich härtesten Widersacher mit 5:4 niederrangen. Dem folgten souveräne Auftritte beim TC Ismaning 2 (7:2) und gegen BSG Raiffeisen München (5:4), wobei jeweils nach einem 5:1-Zwischenstand in den Doppeln fröhlich durchgemischt wurde.

Der heißeste Tanz folgte beim SV Aschau, den man nach einem Krimi mit 5:4 auf Abstand hielt. Fünf Matches gingen hier in den Champions-Tiebreak. Robert Maier im Spitzeneinzel (10:12) und Hubert Aust (4:10) zogen den Kürzeren, Christian Niedermair (10:3) und Christoph Egger (10:4) gewannen, ebenso Felix Weber an Position sechs, der heuer als einziger in Einzel und Doppel ungeschlagen blieb. Kapitän Stefan Neumaier verlor zwar seine Partie, war aber im Doppel mit Weber zusammen der Matchwinner (4:6, 6:4, 11:9).

Die finale Aufgabe gegen den TC Poing 2 erledigten Oberdings Herren 40 problemlos. Maier, Olaf Heid, Niedermair und Weber sowie Maier/Heid und Niedermair/Egger stellten den 6:3-Sieg sicher, dem eine gebührende Meisterfeier folgte. Natürlich als neue Einheit.

Herren 40 Mannschaft

Meisterlich: Die Herren 40 des TC Oberding mit (vorne, v. l.) Kapitän Stefan Neumeier, Robert Maier, Christian Modlmayer, Felix Weber sowie (hinten, v. l.) Michael Kästner, Christian Niedermair, Olaf Heid, Christoph Egger sowie (nicht auf dem Foto) Hubert Aust und Günter Daimer haben den Titel in der Bezirksklasse 2 geholt. Foto: TC Oberding

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Matchwinner an Position fünf

Oberding – Die Tennisherren 60 des TC Oberding haben die Tür zur Meisterschaft in der Bezirksliga weit aufgestoßen. Der Truppe um Kapitän Georg Fink gelang im Spitzenspiel beim bis dahin ebenfalls noch ungeschlagenen TC Karlsfeld am See ein 5:4-Erfolg.

Matchwinner war Karl Pfleger an Position fünf, der seinen Widersacher nach hartem Kampf niederrang. Im ersten Satz schaffte es Pfleger in den Tiebreak, in dem ihm beim Stand von 1:5 die Felle davonzuschwimmen drohten. Doch der 77-Jährige drehte, angespornt durch seine Teamkollegen, mit einem 8:6 den Spieß noch um (7:6) und hatte nach einem 6:3 im zweiten Satz den wichtigen vierten Zähler eingetütet.

An den vorderen drei Positionen hatten die Oberdinger Senioren davor deutlich durch Sergei Grouzman (6:1, 6:0), Franz Prexl (6:1, 6:2) und Thomas Gerstl (6:1, 3:0, Aufgabe Karlsfeld) gepunktet. Georg Weiller (0:6, 2:6) und Fink (0:6, 1:6) zogen den Kürzeren. Das Einser-Doppel Grouzman/Prexl sorgte mit einem problemlosen 6:0, 6:0-Sieg für den fünften TCO-Zähler und damit die schnelle Entscheidung. Die Niederlagen von Ernst Friedrich/Weiller (4:6, 1:6) und Gerstl/Fink (4:6, 7:6, 7:10) waren damit verschmerzbar.

Kommenden Sonntag (14 Uhr) wartet auf die TCO-Oldies die vermeintlich letzte hohe Hürde beim Tabellenvierten SC Tegernbach, ehe Anfang August im Heimspiel gegen Schlusslicht TC TP Herrsching der Deckel auf die Meisterschaft gesetzt werden soll.

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Auf der Jagd nach Meisterurkunden

Auf die Tennisherren 60 des TC Oberding wartet an diesem Samstag, 18. Juli, (Beginn 14 Uhr) das Topspiel der Bezirksliga. Die Mannschaft um Kapitän Georg Fink gastiert um 14 Uhr als Primus beim ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenzweiten TC Karlsfeld am See. Dem Gewinner des Topduells dürfte der Meistertitel nicht mehr zu nehmen sein. Die TCO-Oldies treten mit viel Selbstvertrauen an: Zuletzt gelang ein souveränes 6:3 beim SV Schechen, bei dem Sergei Grouzman und Franz Prexl mit ihren souveränen Zwei-Satz-Erfolgen sowie Thomas Gerstl (6:3, 1:6, 12:10) und der Kapitän selber (0:6, 6:4, 10:7) mit beeindruckender Nervenstärke in den Einzeln die Weiche richtig stellten. Zwei klare Doppelerfolge von Grouzman/Prexl und Gerstl/Karl Pfleger besorgten den Endstand.

Ebenfalls um die Meisterurkunde geht es für die Herren 40 am bereits letzten Spieltag der Bezirksklasse 2. Nach dem 5:4-Zittersieg beim Verfolger in Aschau braucht es im Matchballspiel am Samstag daheim am Moosrain (14 Uhr) gegen den TC Poing 2 nur einen Sieg, um ihren Namen darauf lesen zu können. Die Begegnung beim Tabellenzweiten am Inn war an Spannung nicht zu überbieten: Fünf Mal ging es in den Champions-Tiebreak, drei Mal mit dem besseren Ende für die Oberdinger „40er“. Robert Maier im Spitzeneinzel (7:5, 2:6, 10:12) und Hubert Aust an Position vier (3:6, 6:2, 4:10) unterlagen, während Christian Niedermair an zwei (6:3, 3:6, 10:3) und Christoph Egger an fünf (2:6, 6:2, 10:4) gewannen. Dazu punktete auch Felix Weber an sechs (6:1, 6:1), während Stefan Neumaier (4:6, 6:7) den Kürzeren zog. Bei einem 3:3-Zwischenstand ging es in die Doppel, in denen Maier/Niedermair (6:0, 6:0) souverän und auch Neumaier/Weber kampfstark (4:6, 6:4, 11:9) den Gesamtsieg und die Tabellenspitze der BK 2 sicherten. Aust/Egger (2:6, 3:6) gaben ihren Zähler noch ab.

Nach dreimal 5:4 gab es für die Herren 1 des TCO gegen die junge Formation des Bezirksklasse 2-Titelkandidaten TC RW Freising 2 eine achtbare 3:6-Schlappe. Zwei Routiniers mussten aufgrund der Ausfälle aushelfen: An der Topposition wehrte sich Mathias Mesch heftig gegen den 24 Jahre jüngeren Nicolas Schimpf (1:6, 4:6). Olaf Heid bezwang an Nummer sechs seinen um 35 Jahre jüngeren Gegner im Match-Tiebreak (3:6, 6:4, 10:8). Thomas Graf gewann dazu sein Einzel und mit Martin Kressirer auch das Doppel (jeweils 6:2, 6:1). Sebastian Kiener, Kressirer und Fabian Gabb hatten in ihren Matches weniger Glück, auch die Doppel Mesch/Kiener und Gabb/Heid wurden eine Beute der Gäste aus der Domstadt. Am Sonntag, 19. Juli, (9 Uhr) geht es für die Oberdinger als Außenseiter zum Derby nach Moosinning, der zweiten ungeschlagenen Truppe der Liga.

Vor dem letzten Spieltag ist für die TCO-Damen klar: Sie werden die Bezirksklasse 1 als Schlusslicht beenden. Im Derby beim FC Forstern gab es für die Formation um Feli Hiesgen nichts zu holen. Einzig Jasmin Gaenge punktete in ihrem Einzel (6:3, 7:5), während Tanja Hochstetter, Lisi Scharl, Isabell Zanker sowie Feli und Reinhild Hiesgen ohne Erfolgserlebnis blieben. Am Sonntag geht es zum Abschluss daheim gegen den TC Isen (9 Uhr).

Zeitgleich müssen auch die Herren 2 (Kreisklasse 2) um Kapitän Dustin Seipp gegen den TC Kirchheim 2 ran. Am Samstag (9 Uhr) genießen die U14-Knaben (Bild unten) Heimrecht gegen den TC BW Neufahrn.

U14 Mannschaft

U14 Mannschaft

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Fünf ist Trumpf

Oberding – Die Tennisherren des TC Oberding lieben es weiter spannend. Im dritten Saisonspiel der Bezirksklasse 2 gelang dem Team um Thomas Graf und Fabian Gabb das nächste 5:4-Ergebnis – diesmal gegen die SG Eichenfeld Freising mit der Siegerzahl 5 auf der richtigen Seite.

Ersatzgeschwächt ohne Tom Nistler und die Kressirer-Brüder wurde es erneut ein Krimi, zu dem auch fünf Champions-Tiebreaks gehörten. Die Mehrzahl gehörte dem TCO. Während Graf glatt sein Spitzenenzel gewann (6:3, 6:3), unterlag Sebastian Kiener klar (2:6, 2:6). Michael Grassl drehte sein Match nach Satzrückstand (4:6, 6:1, 10:2), doch Gabb (6:2, 5:7, 5:10) und Herren 40-Akteur Felix Weber (6:4, 4:6, 7:10) mussten sich geschlagen geben. Oldie Christian Niedermair rang an Position fünf seinen Freisinger Kontrahenten nieder (6:1, 2:6, 11:9) und sorgte für das wichtige 3:3 vor den Doppeln.

Dann wählten die Oberdinger die richtige Taktik: Graf/Gabb verloren zwar hauchdünn (6:3, 3:6, 6:10), doch Kiener/Grassl (6:0, 6:4) und die Routiniers Robert Maier/Niedermair (6:2, 6:3) fixierten den 5:4-Endstand. Der TCO-Wunsch: Gegen Primus TC Rot-Weiß Freising 2, den nächsten Gegner am kommenden Sonntag (9 Uhr) auf der Anlage am Moosrain, soll die Fünf wieder Trumpf sein.

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Kein Glück im Match-Tiebreak

So dicht liegen Glück und Pech bei den Tennisherren des TC Oberding in der Bezirksklasse 2 zusammen. In der Vorwoche gewann die Truppe um Thomas Graf beim TC Wolfersdorf mit 5:4, in Spiel zwei setzte es gegen den SV Kranzberg 2 ein 4:5. Sebastian Kiener und Michael Grassl gewannen klar, während Christian Niedermair über den Match-Tiebreak (10:5) gehen musste. Tom Nistler, Graf und Fabian Gabb waren hingegen chancenlos. Danach punktete das Oldie-Doppel Nistler/Robert Maier (6:4, 7:6), während Gabb/Grassl verletzungsbedingt bei einem 3:6, 3:4-Rückstand aufgeben mussten. Graf/Kiener verloren hingegen nach Satzführung hauchdünn (7:6, 4:6, 3:10). Am Sonntag (9 Uhr) geht es daheim gegen die SG Eichenfeld Freising – die TCO-Erste hofft auf wieder mehr Spielglück. Das benötigen zur gleichen Zeit auf der Anlage am Moosrain auch die Damen als sieglose BK 1-Neulinge, die den SV Wörth empfangen. Die Herren 40 treffen Samstag (14 Uhr) im BK 2-Spitzenspiel als Primus auf Verfolger BSG Raiffeisen München.

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Oberdinger Krimis mit Happyend

Oberding – Gleich mit zwei 5:4-Krimis haben die Oberdinger Tennisspieler zum Saisonstart aufgewartet. Vor allem die Herren brauchten in der Partie der Bezirksklasse 2 beim TC Wolfersdorf gute Nerven. Stolze vier Mal ging es in den Match-Tiebreak.

Während Thomas Graf unterlag (2:6, 6:1, 3:10), gelang Kapitän Martin Kressirer in seinem Einzel an Position fünf (7:5, 2:6, 8:10) der wichtige 3:3-Ausgleich. Tom Nistler (2:6, 4:6) und Fabian Gabb (6:7, 6:7) gaben ihre Zähler ab, während Sebastian Kiener (6:2, Aufgabe Gegner) und TCO-Neuzugang Michael Grassl (6:1, 6:1) punkteten.

Danach wurde es dramatisch: Zwar hatte das Einser-Paar Nistler/Graf (6:3, 6:0) die Gäste 4:3 in Führung gebracht, aber in den anderen beiden Doppeln verloren ihre Teamkollegen jeweils den ersten Satz mit 2:6. Letztlich war es das Duo Gabb/Grassl, das den Spieß mit einem 6:1 und 10:3 im dritten Satz umdrehte und den 5:4-Gesamtsieg sicherte. Kiener/Kressirer gaben sich knapp geschlagen (6:4, 8:10). Am Sonntag (9 Uhr) im ersten von drei Heimspielen will die Kressirer-Crew gegen den SV Kranzberg 2 nachlegen – wenn’s geht, nervenschonender.

Diesen Wunsch haben auch die Herren 40 des TCO (BK 2), die den TC Aschheim mit 5:4 niederrangen. Felix Weber (6:2, 4:1 Aufgabe), Christoph Egger (6:7, 6:2, 10:3) und Christian Niedermair (5:7, 6:3, 10:5) hatten die Zwei-Satz-Niederlagen von Robert Maier und Stefan Neumaier sowie die knappe von Olaf Heid (1:6, 6:4, 5:10) wettgemacht. In den Doppeln drehten Letztere auf: Maier/Heid (6:2, 6:1) und Neumaier/Weber (6:3, 6:2) sicherten bei einer Niederlage von Niedermair/Christian Modlmayr (0:6, 4:6) den Erfolg.

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Sechzger lösen Aufgabe in Geiselbullach

Oberding – „Guad warn’s, die Buam.“ So klang das Lob von Georg Fink, dem Kapitän der Tennisherren 60 des TC Oberding nach dem erfolgreichen Bezirksliga-Duell beim TSV Geiselbullach. Dass das 5:4 ein Krimi gewesen war, deutete er ebenso an: „Das hat ganz schön Nerven gekostet.“

Nach dem 6:3 zum Auftakt gegen den TC Grün-Gold München verteidigten die TCO-Oldies auswärts im Landkreis Fürstenfeldbruck ihre Spitzenposition dank der taktisch klug gewählten Doppelaufstellung. Denn nach dem Verlust der drei hinteren Einzel setzte man auf zwei starke Paare: Sergei Grouzman/Ernst Friedrich (6:2, 6:0) und Franz Prexl/Thomas Gerstl (7:5, 6:0) machten den Verlust des Dreier-Doppels Georg Weiller/Fink (4:6, 2:6) prompt wett und sicherten den Gesamterfolg.

In den Einzeln hatten davor Grouzman mit einer fast fehlerfreien Darbietung (6:0, 6:0), Gerstl (7:5, 6:0) und entscheidend auch Prexl nach Satzrückstand (4:6, 6:3, 10:5) die TCO-Zähler zum 3:3-Zwischenstand gesichert. Friedrich (1:6, 0:6), Karl Pfleger (4:6, 4:6) und ein angeschlagener Klaus Handorf (6:3, 1:6, 2:10) unterlagen. Der von den „Sechzgern“ angepeilte Platz eins soll nun verteidigt werden. Zu gern würde man – trotz Aussetzung des Regelaufstiegs – 2021 eine Lücke in der Bezirksliga Super füllen. Am Samstag, 11. Juli, geht es als nächstes zum SV Schechen.

Bericht: ola

Beginn Punktspiele 2020

Großkampftag und kleine Brötchen

TC Oberding mit „nur“ sechs Teams am Start – Tennisherren 60 peilen Bezirksliga-Meisterschaft an

Oberding – Seit dem 19. Mai wird auf der Tennisanlage des TC Oberding unter strikter Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen trainiert und gespielt. Der Verein beteiligt sich an der sogenannten „Übergangssaison 2020“ allerdings nur noch mit sechs statt zehn Mannschaften. Vier Jugendteams (U 12 und jünger) wurden vom TCO-Vorstand abgemeldet. „Aufgrund der strikten Hygiene- und Verhaltensregeln unter Covid 19 halten wir die Durchführung eines Punktspielbetriebes mit Auswärtsspielen für unsere jüngeren Mitglieder für nicht durchführbar“, erklärte Vorsitzende Ute Attenberger. Somit gehen nur noch die U 14-Knaben an den Start, denen als Ersatz der Herren 2 genug Praxismöglichkeiten verschafft werden sollen. Der Rest des Nachwuchses wird mit Training bei Laune gehalten. Derzeit werden über 57 Kinder und Jugendliche von fünf Übungsleitern betreut, in der kommenden Woche stoßen auch noch 15 Kindergarten-Kinder hinzu, die in Kleingruppen und von nun vier Trainern angeleitet werden. Der Donnerstag ist damit auf der TCO-Anlage am Moosrain ab dem Nachmittag der „Großkampftag“. Auch interne Aktionen sind nach weiterer Lockerung der staatlichen Regeln in Planung.

Alle fünf Erwachsenenteams, zwei weniger als noch 2019, treten hingegen nach vorheriger Absprache an und nehmen den Kampf gegen ihre Gegner und Corona auf. Oberdings Sportwart Fabian Gabb freut sich: „Es ist sehr schön, dass wieder Jung und Alt die Saison in dieser schwierigen Zeit so annehmen, wie sie stattfindet.“

Die Herren 1 um Kapitän Martin Kressirer wollen sich dabei erneut in der Bezirksklasse 2 behaupten. Sechs Spiele gilt es, vor allem gegen Kontrahenten aus dem Landkreis Freising zu bestreiten. Höhepunkt ist jedoch sicherlich das Derby beim Partnerverein TC Moosinning-Eichenried (19. Juli). Los geht’s an diesem Sonntag (9 Uhr) beim TC Wolfersdorf. Kleiner Wermutstropfen: Stefan Kressirer fällt vorerst verletzt aus, dafür steht aber diesmal Tom Nistler an Position eins zur Verfügung. Dessen letztjährige Mannschaft, die Landesliga-Truppe der Herren 50, hatte sich bedingt durch Verletzungen, Alters- und Vereinswechsel aufgelöst.

Die Herren 60 profitieren ebenfalls davon, denn Thomas Gerstl verstärkt zusammen mit Klaus Handorf nun den großen Kader um Mannschaftsführer Georg Fink. Durch die vielen Variationsmöglichkeiten peilen die TCO-Oldies in der Bezirksliga Platz eins an. Abmeldung durch Corona war überhaupt kein Thema. „Wir sind sportlich ehrgeizig und wollen uns mit Gegnern messen“, betont Fink. „Warum sollen wir nicht die nächste Liga als Ziel ausgeben?“ Man würde gerne aufsteigen, auch wenn es durch das Aussetzen des Regelab- und aufstiegs normal nicht möglich ist. Aber am Grünen Tisch, falls sich eine Lücke bietet, wäre dies vielleicht realisierbar. Am Samstag (14 Uhr) erwartet man zum Auftakt den TC Grün-Gold München.

Dieser Rang dürfte für die Damenformation um Feli Hiesgen und Christiane Sydow in der Bezirksklasse 1 außer Reichweite liegen. Die Aufsteigerinnen haben schon vor dem ersten Spiel beim TC Taufkirchen Aufstellungssorgen, freuen sich aber auf vier Landkreisderbys.

Weiter dazu lernen wollen ab Sonntag (9 Uhr, daheim gegen TC Philatlos München) die Herren 2. Dies ist ein junges Nachwuchsteam des TCO um Dustin Seipp, das Spaß am Tennis hat und sich in der Kreisklasse 2 entwickeln soll. Aus zwei mach’ eins – so heißt es bei den Herren 40. Die beiden Viererteams sind zu einer Sechsertruppe verschmolzen, die Kapitän Stefan Neumeier anführt und die in der BK 2 am Sonntag (14 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Aschheim startet.

Ehrung JHV 2020

Ehrung JHV 2020

Mit Mundschutz und Abstand: Die Jugend des TC Oberding ist bereits seit Mitte Mai wieder fleißig zurück auf dem Platz.

Bericht/Foto: ola

LK-Turnier September 2019

Kurz vor Schließung des Ranglisten-Jahres 2019 hat der Tennisclub Oberding noch einmal ein Leistungsklassen-Turnier erfolgreich durchgeführt. Bei der sechsten Auflage war der Andrang auf die 36 Startplätze so groß gewesen, dass die Verantwortlichen um Nico Wolter und Tom Nistler sogar eine Warteliste aufstellen und einigen Spielern absagen mussten.

In den vier Altersklassen der Damen, Herren, Herren 40 und 50 wurden teils harte und spannende Matches geboten. Auf der TCO-Anlage am Moosrain herrschte Hochbetrieb – wenn auch mit Verzögerung. Denn der lang anhaltende Regen in der Nacht hatte für eine Seenlandschaft auf den sechs Plätzen gesorgt, die die Organisatoren mit vereinten Kräften und binnen 90 Minuten aber beseitigt hatten. Danach lief die Jagd nach Ranglisten-Punkten „wie geschmiert“, so Wolter. „Wir sind hoch zufrieden, weil wir ja auch alle Matches durchführen und noch weit vor der Dunkelheit beenden konnten.“ Die Abwicklung wurde auch davon begünstigt, dass sieben Matches in der zweiten Einzel-Runde hergeschenkt wurden.

Das hochklassigste Duell lieferten sich bei den „40ern“ Steffen Harbarth (LK 5) und Reto Tietz, beide vom TC RW Landshut. Letzterer gewann 6:3 und 7:6 – er ist die Nummer 13 der Deutschen Rangliste in dieser Altersklasse. Zwei Siege sammelten aus Landkreis-Sicht unter anderem bei den Herren Thomas Graf (TCO/LK 15), bei den Herren 40 Richard Lommer (TC Moosinning/LK 13) und bei den Herren 50 Kaspar Kaiser (FC Langengeisling/LK 19).

Clubmeisterschaft 2019

Jasmin Gaenge und Thomas Graf verteidigen ihre  Titel

Oberding – Den Rahmen des Sommerfestes nutzten die Sportwarte des Tennisclub Oberding, um die Finalspiele der Vereinsmeisterschaft vor größerer Kulisse  durchzuführen. Dabei setzten sich sowohl bei den Damen als auch Herren die Vorjahressieger durch. Jasmin Gaenge und Thomas Graf verteidigten ihre Titel souverän.

Drei Wochen vor der Feier wurden die Meisterschaften mit der Herren-Vorrunde eingeläutet. Verteilt auf vier Gruppen, ermittelten insgesamt 18 Spieler im Modus „Jeder gegen jeden“ die letzten Acht, die am Tag vor dem TCO-Sommerfest die Halbfinalisten ausspielten. In der Vorschlussrunde folgten packende Kämpfe: Im Duell zweier Herren 40-Spieler behauptete sich Robert Maier gegen Christian Niedermair, der davor Mitfavorit Tom Nistler ausgeschaltet hatte, jeweils nach 1:4-Rückstand noch mit 7:5 und 6:4 in den Sätzen. Champion Graf musste sogar in einem hochklassigen Semifinale gegen Mathias Mesch einen Matchball im dritten Satz abwehren, ehe er nach einem 6:3, 2:6 und 11:9 jubeln durfte. Das Finale wurde dann zu einer klaren Angelegenheit für den Titelverteidiger, der Maier sicher 6:2 und 6:4 bezwang.

Schwach besetzt war heuer hingegen das Damen-Feld, was Sportwart Fabian Gabb auch bei der Siegerehrung monierte. „Etwas mehr hätten es schon sein dürfen, aber nächstes Jahr werde es sicherlich wieder mehr.“ Und weniger ernst: „Die beiden wollten aber kein Best-of-Five spielen“, so Gabb lachend. Gemeint waren Felizitas Hiesgen und Jasmin Gaenge, die gleich zum Endspiel antreten durften. Letztere behauptete sich im Duell der Freundinnen (6:3, 6:4) und wiederholte ihren Coup von 2018.
Bericht: ola

Herren 60

Die Sieger der Vereinsmeisterschaft (v.l.): Sportwart Fabian Gabb gratulierte Thomas Graf (1. Herren), Robert Maier (2. Herren), Jasmin Gaenge (1. Damen), Felizitas Hiesgen (2. Damen) im Beisein der TCO-Vorsitzenden Stefan Neumaier und Ute Attenberger. Foto: ola

Klassenerhalt der Herren

Herren 60

Herren des TC Oberding sichern weiteres Jahr in Bezirksklasse 2

Oberding – Die erste Oberdinger Herrenmannschaft hat die Saison zu einem guten Ende gebracht. Der Aufsteiger vom Moosrain verlor zwar am finalen Spieltag bei Meister FV Gammelsdorf, doch das knappe Ergebnis von 4:5 Punkten reichte, um in der Abschlusstabelle der Bezirksklasse 2 einen Nichtabstiegsplatz zu belegen.

Nach vier teils bitteren Niederlagen zu Saisonbeginn war der 5:4-Erfolg beim TC Erding 2 nach 2:4-Rückstand die Wende zum Guten gewesen. Das darauf folgende 6:3 gegen den SV Langenbach ebnete den Weg zum Klassenerhalt für die Liga-Neulinge des TCO, die – um nicht auf die Ergebnisse der Rivalen angewiesen zu sein – beim Spitzenreiter eigentlich gewinnen mussten.

Nach den Einzeln hieß es sogar 3:3. Während Sebastian Kiener und Stefan Flötzinger deutlich sowie Alexander Straßer hauchdünn (8:10 im dritten Satz) verloren, punkteten Martin Kressirer, Fabian Gabb und im Spitzeneinzel Thomas Graf nach einem Krimi (12:10). Letzterer schraubte seine Einzelbilanz damit auf 7:0 hoch. In den Doppeln verloren dann Kiener/Kressirer, während Graf/Gabb im Champions-Tiebreak (10:5) ausglichen. Flötzinger/Straßer zogen nach langer Distanz bitter den Kürzeren (5:10).

Doch das 4:5 reichte dem TCO auch so, weil die Rivalen patzten. Die Oberdinger konnten trotz nur vier Matchpunkten jubeln. Dank der besseren Matchbilanz gegenüber den punktgleichen Rivalen von den TF Markt Schwaben (7.) und dem besseren Satzverhältnis gegenüber der SG Eichenfeld Freising (6.) wurde es für die Truppe um Kapitän Fabian Gabb sogar der fünfte Rang und das Ticket für ein weitere Jahr in der BK 2.

Die Nachwuchstruppe der TCO-Herren 2 (KK 2) gewann heuer vor allem Erfahrung. Dank zweier Remis wurde es für Dustin Seipp und die Hiesgen-Brüder Rang sieben.

Foto und Bericht: ola

Punktspiele 2019

Punktlandung zur Meisterschaft - Herren 60 des TC Oberding steigen in die Bezirksliga auf

Oberding – Vor dem letzten Spieltag war die Rechnung einfach gewesen. „Wir müssen 7:2 gewinnen“, hatten Georg Fink und seine Tennisherren 60 des TC Oberding ausgerechnet, dann wären sie aus eigener Kraft Meister der Bezirksklasse 1. Dass ihnen vor dem Titelgewinn aber ein solch spannendes Zitterspiel beim TSV Feldkirchen bevorstehen würde, damit hatten die Senioren nicht gerechnet.

Im Fernduell mit dem punktgleichen TC Grün-Gold München lagen die TCO-Oldies mit drei Matchpunkten voraus. Nach den ersten beiden Einzeln und Niederlagen von Ernst Friedrich und Fink war der Vorsprung fast aufgebraucht – ein weiterer verlorener Zähler hätte die Vizemeisterschaft bedeutet. Doch mit Glück und enormem Kampfgeist gewannen Andreas Wastian (10:5) und Georg Weiller (10:7) im Match-Tiebreak sowie Sergei Grouzman und Franz Prexl deutlich. Danach stellten Grouzman/Herbert Höhn, Wastian/Weiller sowie nervenstark Prexl/Friedrich (4:6, 7:5, 10:5) den 7:2-Endstand her. Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksliga waren fix.     Ola

Herren 60

Meister der Bezirksklasse 1 sind (v.l.) Ernst Friedrich, Franz Prexl, Georg Weiller, Herbert Höhn, Sergei Grouzman, Andreas Wastian und Georg Fink. Im Bild fehlt Georg Weber.     Foto: TCO

 

Das Kellerkind kommt hoch hinaus

Oberding – Vor dieser Saison wollten Oberdings Tennisdamen einfach nur besser abschneiden als im Vorjahr. Da hatte die Formation um Mannschaftsführerin Felizitas Hiesgen in der Bezirksklasse 2 glücklos und dank vier 4:5-Niederlagen den siebten und letzten Platz belegt. Doch heuer drehte man den Spieß kurzerhand um. Das TCO-Team sicherte sich überraschend und vorzeitig die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksklasse 1.              

So gerne wie sie dabei am Sonntag beim TC Moosinning-Eichenried 4:5 verloren, das taten die Oberdinger Frauen schon lange nicht mehr. Rein rechnerisch hatten sie im Derby gegen den Nachbarverein nur zwei Matchpunkte zum Triumph gebraucht, aber schon nach den Einzelsiegen von Christiane Sydow (6:2, 6:1 gegen Daniela Kollmannsberger), Feli Hiesgen (6:3, 6:4 gegen Nina Döllel) und Marina Scherz (6:4, 6:0 gegen Sarah Kratsch) war die Pflicht übererfüllt.

Tanja Hochstetter (5:7, 3:6 gegen Valerie Bauhaus), Andrea Heilmaier (6:2, 4:6, 7:10 gegen Veronika Auerweck) und Jasmin Gaenge (1:6, 4:6 gegen Svenja Maas) mussten hingegen ihren Gegenübern gratulieren. Zwei der drei Doppel gaben die TCO-Ladys dazu anschließend auch noch ab. Lisi Scharl/Scherz (6:3, 3:6, 2:10 gegen Bauhaus/Verena Bertsch) und Gaenge/Hiesgen (4:6, 4:6 gegen Auerweck/Döllel) verloren, nur Sydow/Hochstetter (6:3, 6:2 gegen Kollmannsberger/Maas) gewannen. Damit war die erste Saisonniederlage perfekt.

Doch das 4:5 störte die Aufstiegsfeierlichkeiten nicht. Nach vier Jahren sind Oberdings Damen zurück in der BK 1. Am letzten Spieltag an diesem Sonntag sind sie spielfrei und von keinem Gegner mehr einzuholen. Es gelangen – trotz der Ausfälle von Renate Kellner (Kreuzbandriss) und Isabell Zanker (Mutterschutz) – heuer fünf hohe Siege, bei denen sie das Können, aber vielleicht auch das Glück hatten, dass die Gegner teilweise unvollzählig oder verletzungsbedingt Punkte abgeben mussten.

Ein Erfolgsgeheimnis ist sicherlich das regelmäßige Training unter der Anleitung von Thomas Graf. Kapitänin Feli Hiesgen nennt weitere Gründe: „Weil wir einfach einen tollen Teamgeist haben, und weil wir lachen können.“ Vor allem nach einer verschmerzbaren Niederlage am Ende einer unerwartet erfolgreichen Oberdinger Meister-Spielzeit.             

Herren 60

Meisterinnen (hinten, v. l.): Andrea Heilmaier, Reinhild Hiesgen, Christiane Sydow, Marina Scherz sowie (vo.) Lisi Scharl, Tanja Hochstetter, Jasmin Gaenge und Feli Hiesgen.    FOTO: TCO

 

Oberdinger Herren 50 müssen aus Landesliga absteigen

Oberding – Bereits vor dem letzten Spieltag ist es für die Tennisherren 50 des TC Oberding fix: Nach der 2:7-Pleite gegen Meister TSV Wolnzach müssen die weiter sieglosen Senioren um Jonny Bauhaus aus der Landesliga Süd absteigen. Im Heimspiel konnte nur der Mannschaftsführer sein Einzel knapp im Champions-Tiebreak für sich entscheiden (6:4, 2:6, 10:8), während Tom Nistler, Franz Prexl, Willi Repper, Oliver Kempfer und Thomas Gerstl klar in zwei Sätzen den Kürzeren zogen. Die Doppel wurden anschließend nicht mehr gespielt und mit 1:2 für den Bayernliga-Aufsteiger aus Wolnzach gewertet. Zum Abschluss und vor dem Gang zurück auf Bezirksebene geht es am Samstag (13 Uhr) für die TCO-Oldies zum TC Rot-Weiß Landshut 2.

Ihre Chancen auf den Klassenerhalt haben hingegen die Herren 1 in der Bezirksklasse 2 gewahrt. Die Liga-Neulinge haben nach vier teils bitteren Niederlagen zum Start den Kopf schon fast ganz aus der Schlinge gezogen. Die Kehrtwende zum Guten war ein 5:4-Sieg bei der jungen Truppe des TC Erding 2, den die Oberdinger nach 2:4-Rückstand noch durch Zwei-Satz-Doppelerfolge von Stefan Flötzinger/Alex Straßer, Sebastian Kiener/Stefan Kressirer sowie Thomas Graf/Fabian Gabb 5:4 niederrangen. Zuletzt gelang dem TCO-Sextett sogar ein 6:3 gegen den SV Langenbach, den Einzelsiege von Graf, Kiener, Martin Kressirer und Straßer einleiteten. Gabb/M. Kressirer sicherten im Schnellverfahren den fünften, entscheidenden Zähler (6:3, 6:0), während Graf/Kiener (7:5, 6:7, 13:11) lieber einen Marathon spielten und gewannen. Tom Nistler/Krause zogen hauchdünn (6:3, 1:6, 8:10) den Kürzeren. Am Sonntag folgt nun ein Fernduell mit drei weiteren Kontrahenten, in dem wohl letztlich die Zahl der Matchpunkte den Ausschlag über den Abstieg geben wird. Den TCO-Herren könnte am Sonntag (9 Uhr) bei Fix-Champion FV Gammelsdorf eine knappe Niederlage reichen.

Kleinfeld und Midcourt 2018

Jugend-Turnier

Gerüstet für seine Premierensaison ist der jüngste Tennis-Nachwuchs des TC Oberding, der in insgesamt vier Kleinfeld- und Midcourt-Teams - ausgestattet mit einheitlichen Kappen durch Logopädie Stemmer aus Notzing - für viel Wirbel auf der Anlage am Moosrain sorgt. Viel los war auch gleich am ersten großen Heimspieltag. Der Verein erfreut sich derzeit eines großen Zulaufs im Bereich der unter Zehnjährigen und hat heuer gleich vier Mannschaften neu gemeldet. In der Altersklasse der U 8 trennten sich in einem internen Duell Team I und II mit einem 8:8-Remis, bei dem fast alle Kinder aus der großen Trainingsgruppe zum Zug kamen. Die U 9- und U 10-Formationen sammelten gegen die schon länger trainierenden Kinder der SG Reichenkirchen viel Erfahrung (1:19, 2:18). Spaß und Erlebnis standen hier beim Weitwurf, Seilspringen, Ballablegen und Hockey klar im Vordergrund.

Es tut sich was am Moosrain: Kappen für alle gab es sehr zur Freude der Kinder, Trainer und Betreuer (hinten., v. l.) Felizitas Hiesgen, Ramona Stemmer (vom Sponsor Logopädische Praxis Notzing), Thomas Graf, Jessica Gerl und Olaf Heid.

Foto: TC Oberding

Bericht LK-Turnier Mai 2018

Späte Meldungen, tolle Matches

Oberding – Das Leistungsklassen-Turnier (LK) des TC Oberding hat das gehalten, was es im Vorfeld versprochen hatte. Wie bei den beiden vorherigen Veranstaltungen in 2017 freuten sich die Organisatoren um Nico Wolter und Tom Nistler über ein großes Teilnehmerfeld, das bei bestem Tenniswetter den vielen Zuschauern teils hochklassigen Sport bot.            

Knapp eine Woche vorher schien das LK-Turnier mangels Anmeldungen auszufallen, doch Leiter Wolter blieb ruhig: „Das ist ganz normal. Die meisten Spieler sondieren erst einmal die Lage, wo welches Turnier gespielt wird und wie es besetzt ist.“ Warum das so ist? „Viele wollen nicht nur Matchpraxis sammeln, sondern halt auch ihre LK verbessern. Der große Schwung an Meldungen kommt darum erst immer kurz vor dem Stichtag. So war es auch diesmal“, erläuterte Wolter. Denn mit 36 Aktiven in drei Konkurrenzen meldete das Einzel-Turnier „ausverkauft“ – alle vom Verband vorgegebenen Startplätze waren belegt.

Bei den Herren gewannen mit Rafael Di Florio (TC Taufkirchen/LK 14), Sebastian Schotte (TC Erding/LK 23) und Philip Jakob (TSV Wartenberg/LK 17) drei Landkreisstarter beide Matches und werden ihre Klasse verbessern. Bei den Damen gelang dieser Zweifach-Erfolg niemandem, während bei den Herren 40 nur Mathias Mesch vom gastgebenden TCO sich über doppelt LK-Punkte freuen durfte.                   

Weitere Starter: Herren: Robert Hillebrand (Taufkirchen), Andreas Festl (Wartenberg), Fabian Gabb, Sebastian Kiener, Ludger Hiesgen, Thomas Graf, Dustin Seipp (alle TCO); Damen: Jasmin Gaenger, Felizitas Hiesgen, Reinhild Hiesgen (TCO), Nicole Di Florio (TC Taufkirchen); Herren 40: Tom Nistler, Johnny Bauhaus, Christian Niedermair, Ralph Schermann (TCO).

Foto und Bericht: ola 

Clubmeisterschaft 2017

Die Saison 2017 wurde mit unserer Clubmeisterschaft und dem anschließenden Sommerfest zu einem erfolgreichen Abschluss geführt.

Hier die Ergenisse der Clubmeisterschaften:

 

25 Teilnehmer: 5 Freizeit, 5 Damen und 15 Herren

 

Herren:

1. Matthias Mesch

2. Thomas Nistler

3. Christian Niedermair

3. Sebastian Kiener

 

Damen:

1. Tanja Hochstetter

2. Renate Kellner

3. Felizitas Hiesgen

 

Freizeit:

1. Christof Egger

2. Günther Daimer

3. Christian Modlmayr

 

Besonders gefreut hat es uns auch, dass nicht nur viele Mitglieder am Turnier sondern auch am Sommerfest teilgenommen haben.