• Home

Bericht aus der Punktspielsaison

Matchwinner an Position fünf

Oberding – Die Tennisherren 60 des TC Oberding haben die Tür zur Meisterschaft in der Bezirksliga weit aufgestoßen. Der Truppe um Kapitän Georg Fink gelang im Spitzenspiel beim bis dahin ebenfalls noch ungeschlagenen TC Karlsfeld am See ein 5:4-Erfolg.

Matchwinner war Karl Pfleger an Position fünf, der seinen Widersacher nach hartem Kampf niederrang. Im ersten Satz schaffte es Pfleger in den Tiebreak, in dem ihm beim Stand von 1:5 die Felle davonzuschwimmen drohten. Doch der 77-Jährige drehte, angespornt durch seine Teamkollegen, mit einem 8:6 den Spieß noch um (7:6) und hatte nach einem 6:3 im zweiten Satz den wichtigen vierten Zähler eingetütet.

An den vorderen drei Positionen hatten die Oberdinger Senioren davor deutlich durch Sergei Grouzman (6:1, 6:0), Franz Prexl (6:1, 6:2) und Thomas Gerstl (6:1, 3:0, Aufgabe Karlsfeld) gepunktet. Georg Weiller (0:6, 2:6) und Fink (0:6, 1:6) zogen den Kürzeren. Das Einser-Doppel Grouzman/Prexl sorgte mit einem problemlosen 6:0, 6:0-Sieg für den fünften TCO-Zähler und damit die schnelle Entscheidung. Die Niederlagen von Ernst Friedrich/Weiller (4:6, 1:6) und Gerstl/Fink (4:6, 7:6, 7:10) waren damit verschmerzbar.

Kommenden Sonntag (14 Uhr) wartet auf die TCO-Oldies die vermeintlich letzte hohe Hürde beim Tabellenvierten SC Tegernbach, ehe Anfang August im Heimspiel gegen Schlusslicht TC TP Herrsching der Deckel auf die Meisterschaft gesetzt werden soll.

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Auf der Jagd nach Meisterurkunden

Auf die Tennisherren 60 des TC Oberding wartet an diesem Samstag, 18. Juli, (Beginn 14 Uhr) das Topspiel der Bezirksliga. Die Mannschaft um Kapitän Georg Fink gastiert um 14 Uhr als Primus beim ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenzweiten TC Karlsfeld am See. Dem Gewinner des Topduells dürfte der Meistertitel nicht mehr zu nehmen sein. Die TCO-Oldies treten mit viel Selbstvertrauen an: Zuletzt gelang ein souveränes 6:3 beim SV Schechen, bei dem Sergei Grouzman und Franz Prexl mit ihren souveränen Zwei-Satz-Erfolgen sowie Thomas Gerstl (6:3, 1:6, 12:10) und der Kapitän selber (0:6, 6:4, 10:7) mit beeindruckender Nervenstärke in den Einzeln die Weiche richtig stellten. Zwei klare Doppelerfolge von Grouzman/Prexl und Gerstl/Karl Pfleger besorgten den Endstand.

Ebenfalls um die Meisterurkunde geht es für die Herren 40 am bereits letzten Spieltag der Bezirksklasse 2. Nach dem 5:4-Zittersieg beim Verfolger in Aschau braucht es im Matchballspiel am Samstag daheim am Moosrain (14 Uhr) gegen den TC Poing 2 nur einen Sieg, um ihren Namen darauf lesen zu können. Die Begegnung beim Tabellenzweiten am Inn war an Spannung nicht zu überbieten: Fünf Mal ging es in den Champions-Tiebreak, drei Mal mit dem besseren Ende für die Oberdinger „40er“. Robert Maier im Spitzeneinzel (7:5, 2:6, 10:12) und Hubert Aust an Position vier (3:6, 6:2, 4:10) unterlagen, während Christian Niedermair an zwei (6:3, 3:6, 10:3) und Christoph Egger an fünf (2:6, 6:2, 10:4) gewannen. Dazu punktete auch Felix Weber an sechs (6:1, 6:1), während Stefan Neumaier (4:6, 6:7) den Kürzeren zog. Bei einem 3:3-Zwischenstand ging es in die Doppel, in denen Maier/Niedermair (6:0, 6:0) souverän und auch Neumaier/Weber kampfstark (4:6, 6:4, 11:9) den Gesamtsieg und die Tabellenspitze der BK 2 sicherten. Aust/Egger (2:6, 3:6) gaben ihren Zähler noch ab.

Nach dreimal 5:4 gab es für die Herren 1 des TCO gegen die junge Formation des Bezirksklasse 2-Titelkandidaten TC RW Freising 2 eine achtbare 3:6-Schlappe. Zwei Routiniers mussten aufgrund der Ausfälle aushelfen: An der Topposition wehrte sich Mathias Mesch heftig gegen den 24 Jahre jüngeren Nicolas Schimpf (1:6, 4:6). Olaf Heid bezwang an Nummer sechs seinen um 35 Jahre jüngeren Gegner im Match-Tiebreak (3:6, 6:4, 10:8). Thomas Graf gewann dazu sein Einzel und mit Martin Kressirer auch das Doppel (jeweils 6:2, 6:1). Sebastian Kiener, Kressirer und Fabian Gabb hatten in ihren Matches weniger Glück, auch die Doppel Mesch/Kiener und Gabb/Heid wurden eine Beute der Gäste aus der Domstadt. Am Sonntag, 19. Juli, (9 Uhr) geht es für die Oberdinger als Außenseiter zum Derby nach Moosinning, der zweiten ungeschlagenen Truppe der Liga.

Vor dem letzten Spieltag ist für die TCO-Damen klar: Sie werden die Bezirksklasse 1 als Schlusslicht beenden. Im Derby beim FC Forstern gab es für die Formation um Feli Hiesgen nichts zu holen. Einzig Jasmin Gaenge punktete in ihrem Einzel (6:3, 7:5), während Tanja Hochstetter, Lisi Scharl, Isabell Zanker sowie Feli und Reinhild Hiesgen ohne Erfolgserlebnis blieben. Am Sonntag geht es zum Abschluss daheim gegen den TC Isen (9 Uhr).

Zeitgleich müssen auch die Herren 2 (Kreisklasse 2) um Kapitän Dustin Seipp gegen den TC Kirchheim 2 ran. Am Samstag (9 Uhr) genießen die U14-Knaben (Bild unten) Heimrecht gegen den TC BW Neufahrn.

U14 Mannschaft

U14 Mannschaft

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Fünf ist Trumpf

Oberding – Die Tennisherren des TC Oberding lieben es weiter spannend. Im dritten Saisonspiel der Bezirksklasse 2 gelang dem Team um Thomas Graf und Fabian Gabb das nächste 5:4-Ergebnis – diesmal gegen die SG Eichenfeld Freising mit der Siegerzahl 5 auf der richtigen Seite.

Ersatzgeschwächt ohne Tom Nistler und die Kressirer-Brüder wurde es erneut ein Krimi, zu dem auch fünf Champions-Tiebreaks gehörten. Die Mehrzahl gehörte dem TCO. Während Graf glatt sein Spitzenenzel gewann (6:3, 6:3), unterlag Sebastian Kiener klar (2:6, 2:6). Michael Grassl drehte sein Match nach Satzrückstand (4:6, 6:1, 10:2), doch Gabb (6:2, 5:7, 5:10) und Herren 40-Akteur Felix Weber (6:4, 4:6, 7:10) mussten sich geschlagen geben. Oldie Christian Niedermair rang an Position fünf seinen Freisinger Kontrahenten nieder (6:1, 2:6, 11:9) und sorgte für das wichtige 3:3 vor den Doppeln.

Dann wählten die Oberdinger die richtige Taktik: Graf/Gabb verloren zwar hauchdünn (6:3, 3:6, 6:10), doch Kiener/Grassl (6:0, 6:4) und die Routiniers Robert Maier/Niedermair (6:2, 6:3) fixierten den 5:4-Endstand. Der TCO-Wunsch: Gegen Primus TC Rot-Weiß Freising 2, den nächsten Gegner am kommenden Sonntag (9 Uhr) auf der Anlage am Moosrain, soll die Fünf wieder Trumpf sein.

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Kein Glück im Match-Tiebreak

So dicht liegen Glück und Pech bei den Tennisherren des TC Oberding in der Bezirksklasse 2 zusammen. In der Vorwoche gewann die Truppe um Thomas Graf beim TC Wolfersdorf mit 5:4, in Spiel zwei setzte es gegen den SV Kranzberg 2 ein 4:5. Sebastian Kiener und Michael Grassl gewannen klar, während Christian Niedermair über den Match-Tiebreak (10:5) gehen musste. Tom Nistler, Graf und Fabian Gabb waren hingegen chancenlos. Danach punktete das Oldie-Doppel Nistler/Robert Maier (6:4, 7:6), während Gabb/Grassl verletzungsbedingt bei einem 3:6, 3:4-Rückstand aufgeben mussten. Graf/Kiener verloren hingegen nach Satzführung hauchdünn (7:6, 4:6, 3:10). Am Sonntag (9 Uhr) geht es daheim gegen die SG Eichenfeld Freising – die TCO-Erste hofft auf wieder mehr Spielglück. Das benötigen zur gleichen Zeit auf der Anlage am Moosrain auch die Damen als sieglose BK 1-Neulinge, die den SV Wörth empfangen. Die Herren 40 treffen Samstag (14 Uhr) im BK 2-Spitzenspiel als Primus auf Verfolger BSG Raiffeisen München.

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Oberdinger Krimis mit Happyend

Oberding – Gleich mit zwei 5:4-Krimis haben die Oberdinger Tennisspieler zum Saisonstart aufgewartet. Vor allem die Herren brauchten in der Partie der Bezirksklasse 2 beim TC Wolfersdorf gute Nerven. Stolze vier Mal ging es in den Match-Tiebreak.

Während Thomas Graf unterlag (2:6, 6:1, 3:10), gelang Kapitän Martin Kressirer in seinem Einzel an Position fünf (7:5, 2:6, 8:10) der wichtige 3:3-Ausgleich. Tom Nistler (2:6, 4:6) und Fabian Gabb (6:7, 6:7) gaben ihre Zähler ab, während Sebastian Kiener (6:2, Aufgabe Gegner) und TCO-Neuzugang Michael Grassl (6:1, 6:1) punkteten.

Danach wurde es dramatisch: Zwar hatte das Einser-Paar Nistler/Graf (6:3, 6:0) die Gäste 4:3 in Führung gebracht, aber in den anderen beiden Doppeln verloren ihre Teamkollegen jeweils den ersten Satz mit 2:6. Letztlich war es das Duo Gabb/Grassl, das den Spieß mit einem 6:1 und 10:3 im dritten Satz umdrehte und den 5:4-Gesamtsieg sicherte. Kiener/Kressirer gaben sich knapp geschlagen (6:4, 8:10). Am Sonntag (9 Uhr) im ersten von drei Heimspielen will die Kressirer-Crew gegen den SV Kranzberg 2 nachlegen – wenn’s geht, nervenschonender.

Diesen Wunsch haben auch die Herren 40 des TCO (BK 2), die den TC Aschheim mit 5:4 niederrangen. Felix Weber (6:2, 4:1 Aufgabe), Christoph Egger (6:7, 6:2, 10:3) und Christian Niedermair (5:7, 6:3, 10:5) hatten die Zwei-Satz-Niederlagen von Robert Maier und Stefan Neumaier sowie die knappe von Olaf Heid (1:6, 6:4, 5:10) wettgemacht. In den Doppeln drehten Letztere auf: Maier/Heid (6:2, 6:1) und Neumaier/Weber (6:3, 6:2) sicherten bei einer Niederlage von Niedermair/Christian Modlmayr (0:6, 4:6) den Erfolg.

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Sechzger lösen Aufgabe in Geiselbullach

Oberding – „Guad warn’s, die Buam.“ So klang das Lob von Georg Fink, dem Kapitän der Tennisherren 60 des TC Oberding nach dem erfolgreichen Bezirksliga-Duell beim TSV Geiselbullach. Dass das 5:4 ein Krimi gewesen war, deutete er ebenso an: „Das hat ganz schön Nerven gekostet.“

Nach dem 6:3 zum Auftakt gegen den TC Grün-Gold München verteidigten die TCO-Oldies auswärts im Landkreis Fürstenfeldbruck ihre Spitzenposition dank der taktisch klug gewählten Doppelaufstellung. Denn nach dem Verlust der drei hinteren Einzel setzte man auf zwei starke Paare: Sergei Grouzman/Ernst Friedrich (6:2, 6:0) und Franz Prexl/Thomas Gerstl (7:5, 6:0) machten den Verlust des Dreier-Doppels Georg Weiller/Fink (4:6, 2:6) prompt wett und sicherten den Gesamterfolg.

In den Einzeln hatten davor Grouzman mit einer fast fehlerfreien Darbietung (6:0, 6:0), Gerstl (7:5, 6:0) und entscheidend auch Prexl nach Satzrückstand (4:6, 6:3, 10:5) die TCO-Zähler zum 3:3-Zwischenstand gesichert. Friedrich (1:6, 0:6), Karl Pfleger (4:6, 4:6) und ein angeschlagener Klaus Handorf (6:3, 1:6, 2:10) unterlagen. Der von den „Sechzgern“ angepeilte Platz eins soll nun verteidigt werden. Zu gern würde man – trotz Aussetzung des Regelaufstiegs – 2021 eine Lücke in der Bezirksliga Super füllen. Am Samstag, 11. Juli, geht es als nächstes zum SV Schechen.

Bericht: ola