• Home

Clubmeisterschaft & Sommerfest 2019

Liebe Mitglieder,
am 20.07. finden auf der Anlage in Oberding die finalen Spiele der diesjährigen Clubmeisterschaft statt.
Im Anschluss findet dann das Sommerfest statt, wozu alle Mitglieder recht herzlich eingeladen sind.

Eure Vorstandschaft

 

Punktspiele 2019

Punktlandung zur Meisterschaft - Herren 60 des TC Oberding steigen in die Bezirksliga auf

Oberding – Vor dem letzten Spieltag war die Rechnung einfach gewesen. „Wir müssen 7:2 gewinnen“, hatten Georg Fink und seine Tennisherren 60 des TC Oberding ausgerechnet, dann wären sie aus eigener Kraft Meister der Bezirksklasse 1. Dass ihnen vor dem Titelgewinn aber ein solch spannendes Zitterspiel beim TSV Feldkirchen bevorstehen würde, damit hatten die Senioren nicht gerechnet.

Im Fernduell mit dem punktgleichen TC Grün-Gold München lagen die TCO-Oldies mit drei Matchpunkten voraus. Nach den ersten beiden Einzeln und Niederlagen von Ernst Friedrich und Fink war der Vorsprung fast aufgebraucht – ein weiterer verlorener Zähler hätte die Vizemeisterschaft bedeutet. Doch mit Glück und enormem Kampfgeist gewannen Andreas Wastian (10:5) und Georg Weiller (10:7) im Match-Tiebreak sowie Sergei Grouzman und Franz Prexl deutlich. Danach stellten Grouzman/Herbert Höhn, Wastian/Weiller sowie nervenstark Prexl/Friedrich (4:6, 7:5, 10:5) den 7:2-Endstand her. Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksliga waren fix.     Ola

Herren 60

Meister der Bezirksklasse 1 sind (v.l.) Ernst Friedrich, Franz Prexl, Georg Weiller, Herbert Höhn, Sergei Grouzman, Andreas Wastian und Georg Fink. Im Bild fehlt Georg Weber.     Foto: TCO

 

Das Kellerkind kommt hoch hinaus

Oberding – Vor dieser Saison wollten Oberdings Tennisdamen einfach nur besser abschneiden als im Vorjahr. Da hatte die Formation um Mannschaftsführerin Felizitas Hiesgen in der Bezirksklasse 2 glücklos und dank vier 4:5-Niederlagen den siebten und letzten Platz belegt. Doch heuer drehte man den Spieß kurzerhand um. Das TCO-Team sicherte sich überraschend und vorzeitig die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksklasse 1.              

So gerne wie sie dabei am Sonntag beim TC Moosinning-Eichenried 4:5 verloren, das taten die Oberdinger Frauen schon lange nicht mehr. Rein rechnerisch hatten sie im Derby gegen den Nachbarverein nur zwei Matchpunkte zum Triumph gebraucht, aber schon nach den Einzelsiegen von Christiane Sydow (6:2, 6:1 gegen Daniela Kollmannsberger), Feli Hiesgen (6:3, 6:4 gegen Nina Döllel) und Marina Scherz (6:4, 6:0 gegen Sarah Kratsch) war die Pflicht übererfüllt.

Tanja Hochstetter (5:7, 3:6 gegen Valerie Bauhaus), Andrea Heilmaier (6:2, 4:6, 7:10 gegen Veronika Auerweck) und Jasmin Gaenge (1:6, 4:6 gegen Svenja Maas) mussten hingegen ihren Gegenübern gratulieren. Zwei der drei Doppel gaben die TCO-Ladys dazu anschließend auch noch ab. Lisi Scharl/Scherz (6:3, 3:6, 2:10 gegen Bauhaus/Verena Bertsch) und Gaenge/Hiesgen (4:6, 4:6 gegen Auerweck/Döllel) verloren, nur Sydow/Hochstetter (6:3, 6:2 gegen Kollmannsberger/Maas) gewannen. Damit war die erste Saisonniederlage perfekt.

Doch das 4:5 störte die Aufstiegsfeierlichkeiten nicht. Nach vier Jahren sind Oberdings Damen zurück in der BK 1. Am letzten Spieltag an diesem Sonntag sind sie spielfrei und von keinem Gegner mehr einzuholen. Es gelangen – trotz der Ausfälle von Renate Kellner (Kreuzbandriss) und Isabell Zanker (Mutterschutz) – heuer fünf hohe Siege, bei denen sie das Können, aber vielleicht auch das Glück hatten, dass die Gegner teilweise unvollzählig oder verletzungsbedingt Punkte abgeben mussten.

Ein Erfolgsgeheimnis ist sicherlich das regelmäßige Training unter der Anleitung von Thomas Graf. Kapitänin Feli Hiesgen nennt weitere Gründe: „Weil wir einfach einen tollen Teamgeist haben, und weil wir lachen können.“ Vor allem nach einer verschmerzbaren Niederlage am Ende einer unerwartet erfolgreichen Oberdinger Meister-Spielzeit.             

Herren 60

Meisterinnen (hinten, v. l.): Andrea Heilmaier, Reinhild Hiesgen, Christiane Sydow, Marina Scherz sowie (vo.) Lisi Scharl, Tanja Hochstetter, Jasmin Gaenge und Feli Hiesgen.    FOTO: TCO

 

Oberdinger Herren 50 müssen aus Landesliga absteigen

Oberding – Bereits vor dem letzten Spieltag ist es für die Tennisherren 50 des TC Oberding fix: Nach der 2:7-Pleite gegen Meister TSV Wolnzach müssen die weiter sieglosen Senioren um Jonny Bauhaus aus der Landesliga Süd absteigen. Im Heimspiel konnte nur der Mannschaftsführer sein Einzel knapp im Champions-Tiebreak für sich entscheiden (6:4, 2:6, 10:8), während Tom Nistler, Franz Prexl, Willi Repper, Oliver Kempfer und Thomas Gerstl klar in zwei Sätzen den Kürzeren zogen. Die Doppel wurden anschließend nicht mehr gespielt und mit 1:2 für den Bayernliga-Aufsteiger aus Wolnzach gewertet. Zum Abschluss und vor dem Gang zurück auf Bezirksebene geht es am Samstag (13 Uhr) für die TCO-Oldies zum TC Rot-Weiß Landshut 2.

Ihre Chancen auf den Klassenerhalt haben hingegen die Herren 1 in der Bezirksklasse 2 gewahrt. Die Liga-Neulinge haben nach vier teils bitteren Niederlagen zum Start den Kopf schon fast ganz aus der Schlinge gezogen. Die Kehrtwende zum Guten war ein 5:4-Sieg bei der jungen Truppe des TC Erding 2, den die Oberdinger nach 2:4-Rückstand noch durch Zwei-Satz-Doppelerfolge von Stefan Flötzinger/Alex Straßer, Sebastian Kiener/Stefan Kressirer sowie Thomas Graf/Fabian Gabb 5:4 niederrangen. Zuletzt gelang dem TCO-Sextett sogar ein 6:3 gegen den SV Langenbach, den Einzelsiege von Graf, Kiener, Martin Kressirer und Straßer einleiteten. Gabb/M. Kressirer sicherten im Schnellverfahren den fünften, entscheidenden Zähler (6:3, 6:0), während Graf/Kiener (7:5, 6:7, 13:11) lieber einen Marathon spielten und gewannen. Tom Nistler/Krause zogen hauchdünn (6:3, 1:6, 8:10) den Kürzeren. Am Sonntag folgt nun ein Fernduell mit drei weiteren Kontrahenten, in dem wohl letztlich die Zahl der Matchpunkte den Ausschlag über den Abstieg geben wird. Den TCO-Herren könnte am Sonntag (9 Uhr) bei Fix-Champion FV Gammelsdorf eine knappe Niederlage reichen.

Clubmeisterschaft 2019

Liebe Tennisfreunde,

die Anmeldelisten für die Clubmeisterschaften der Damen und Herren hängen nun aus, in die Ihr Euch unbedingt gerne eintragen dürft/solltet.

Die Auslosung zu den einzelnen Konkurrenzen findet am Dienstag, 02.07.2019 um 19.30 Uhr im Clubheim statt. Je nach Anzahl der Meldungen wird entschieden welcher Modus gespielt wird.

Gespielt wird mit eigenen Bällen im Medenspielmodus (2 Gewinnsätze, bei Satzgleichheit entscheidet ein Match-Tiebreak bis 10 Punkte).

Die Vorrunde muss bis zum 19.07.2019 gespielt sein.

Am Samstag, 20.07.2019 finden dann im Rahmen des Sommerfestes die Halbfinale und Finale statt.

Wir hoffen aufgrund des langen Zeitraums auf rege Teilnahme.

 

Eure Sportwarte

Tom und Fabi

Ramadama 2019

„Ramadama“ beim Tennisclub Oberding e.V.

Am Samstag, den 06.04.2019 wurde auf der Anlage des Tennisclub Oberding den ganzen Tag fleißig gewerkelt.
Wetter und Stimmung waren super und gemeinsam konnte auch dieses Jahr wieder viel in die Tat umgesetzt werden. Der Freiluftsaison steht nichts mehr im Wege!
Ein herzlicher Dank gilt allen engagierten Helfern und Helferinnen.
Auf ein gesundes und erfolgreiches Tennisjahr.

Euer Tennisvorstand

Mit Faschingskostüm zum Training

Jugend-Turnier

Wenn Leoparden, Tiger und Black Ladys es mit Mäusen, Punks und Hippies zu tun bekommen, dann ist beim Tennisclub Oberding wieder Zeit fürs Faschings-Training. Am Unsinnigen Donnerstag durften zuerst die KiGa-Kids (U7 und jünger) in der neuen Sporthalle mit Luftballons, vielen Bällen und lustigen Spielen eine etwas andere Übungsstunde erleben, bevor über 30 Kinder der Altersbereiche U8-U12   abwechslungsreiche, intensive 120 Minuten erlebten. Für die einmal etwas andere Übungseinheit mit viel Musik hatte die  TCO-Trainer Felizitas Hiesgen, Jasmin Gaenge,  Thomas Graf und Olaf Heid gesorgt. Da wurde Ketten-Fangen zum Massenerlebnis, da wurde beim Abenteuer-Parcours lautstark jeder Clown, Cowboy oder Käfer angefeuert. Egal ob "Todesrolle", Seilspringen, Balancieren oder Hockeyslalom - Gaudi hatten trotz des schweißtreibenden Spiels alle Tenniskinder, die am Ende gemeinsam die Halle wieder in Windeseile aufgeräumt hatten. Selbst die anstrengende Abschlussübung, ein Sprint mit Motorik-Aufgaben durch die ganze Halle, wurde von viel Lachen begleitet.

Foto und Bericht: ola

Jahreshauptversammlung 2019

Der neue Jugendboom beim TC Oberding

TENNIS Verstärkte Nachwuchsarbeit als Antwort auf Austritte langjähriger Mitglieder

Oberding – Es geht aufwärts beim Tennisclub Oberding. In der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim am Moosrain lieferte die Vorsitzende Ute Attenberger nach ihren ersten zwei Jahren an der Spitze eine Erfolgsbilanz ab. Vor allem auf ein Plus war sie stolz: „Wir haben vergangenes Jahr im Jugendbereich 47 neue Mitglieder erhalten.“ Nach dem Rückgang im Jahr 2017 auf 217 ist die Zahl nun wieder auf 242 angestiegen.

Viele langjährige Mitglieder haben jedoch gekündigt. Das sei schade, bedauerte Attenberger. Allerdings sei es für den Verein ein Anliegen, sich heuer ein Konzept für Mitgliederwerbung auch bei den Erwachsenen zu überlegen und durchzuführen. So sei beispielsweise ein Trainingsangebot für Eltern parallel zum Kinder- und Jugendtraining in Planung.

„Ich hatte gedacht, nach dem erfolgten Umbau vor zwei Jahren wird es ruhiger. Aber da habe ich mich getäuscht“, bekannte Attenberger lachend. „Unsere Anlage kommt in die Jahre, da zwickt und zwackt es an immer mehr Ecken.“ In 2018 spielte die Sprenkleranlage den Tennisspielern einen Streich. „Der Brunnen war trocken. Wir mussten sogar die Plätze sperren, hatten aber Glück, dass es nach der Punktspielzeit war.“ Als Lösung wurde eine langfristigere in die Tat umgesetzt. „Es wurde ein neuer, tieferer Brunnen gesetzt und mit dem bestehenden Bewässerungssystem verbunden.“ Die Kosten dieser Maßnahme betrugen 20 000 Euro und seien von der Gemeinde Oberding übernommen worden, dankte Attenberger.

Dem schloss sich auch Schatzmeister Günter Daimer an: „Wir können alle großen Investitionen nur schultern, wenn uns die Gemeinde unterstützt.“ Die gestiegenen Kosten für die Jugendarbeit sieht er dabei als eine Investition für die Zukunft. Trotz aller Ausgaben berichtete Daimer von einem 4700-Euro-Guthaben zum Jahresabschluss.

Auch sportlich lief es beim TCO rund: Die neu gegründete Herrenmannschaft schaffte auf Anhieb den Aufstieg in die Bezirksklasse 2, die Damen 50 und Herren 60 verpassten die Meisterschaft nur um einen Zähler. „Das Kindertraining sucht seinesgleichen“, hob Attenberger hervor. Das Team um die Trainer Felizitas Hiesgen und Olaf Heid bieten Training ganzjährig an und auch Aktionen wie zum Beispiel Schlittschuhlaufen“. Das Kindercamp (43 Teilnehmer) sei der Hit gewesen. Das gelte aber auch für Schleiferl- und LK-Turnier, aber auch Wein- oder Sommerfest. Sie lobte ihre Mitstreiter. Es sei „ein Glück, dass viele Kollegen im Ausschuss sind, die mitanpacken, Ideen haben und den Verein voranbringen.“ Kein Wunder, dass die Neuwahlen in Windeseile von Vize-Bürgermeister Anton Nußrainer durchgeführt wurden und Attenberger und ihre Truppe im Amt bestätigt wurden.

In der Führungsriege des TCO gab es nur minimale Änderungen. Für Sebastian Kiener rückte Fabian Gabb auf die Position des 2. Sportwarts nach. Gabriele Seipp gab den Posten der Jugendwartin ab und wird zukünftig Marina Scherz als Schriftführerin unterstützen. Für den Nachwuchs sind nun Hiesgen, bisher Seipps Stellvertreterin, und (neu) Jasmin Gaenge verantwortlich. Nußrainer lobte den Verein als „Familie, die zusammenhält“. Als Vertreter der Gemeinde dankte er für die „gute Jugendarbeit, die sich rumspricht“. ola

 

Herren 60

Neuwahlen: die TCO-Führung mit (vorne, v.l.) Stefan Neumaier, Manuela Brandl (verdeckt), Günter Daimer, Michael Kästner, Thomas Gerstl, Marina Scherz, Ute Attenberger, (oben, v.l.), Sebastian Attenberger, Felizitas Hiesgen, Jasmin Gaenge, Robert Maier, Fabian Gabb (dahinter), Gabriele Seipp, Christiane Sydow (dahinter) und Martin Kressirer. Im Bild fehlen Christine Hochstetter, Olaf Heid und Tom Nistler.

 

Herren 60

Ehrungen: (v.l.), Laszlo Goetze, Franz Feichtmeier, Anton Nußrainer (2. Bürgermeister), Beate Huber, Ruth Russ, Christiane Sydow, Ludwig Käser (verdeckt), Michael Attenberger, Thomas Gerstl, Angeilka Hiesgen und TCO-Vorsitzende Ute Attenberger.

 

Tennisnachwuchs im Wintertraining

Jugend-Turnier

Beim Tennisclub Oberding tut sich was. Vor allem im Nachwuchsbereich kann sich der Verein über viel Stimmung und frischen Schwung freuen. Gut 40 Kinder haben sich im vergangenen Jahr 2018 neu dem TCO angeschlossen, der Großteil davon im Bereich der Unter Zwölfjährigen - hier gelang eine Verdoppelung der Kinderzahl.

Der immense Zuwachs ist einigen Werbeaktionen und einem neuen Trainingskonzept geschuldet. Das Trainerteam, zu dem Felizitas Hiesgen, Jasmin Gaenge, Susi Lurz, Thomas Graf, Olaf Heid und Nicolas Handorf gehören, lässt sich immer wieder Neues und Ungewöhnliches einfallen. Damit sollen die vielen Kinder in den drei Gruppen (KiGa-Kids/U7, U8/9, U10/12), die donnerstags zwischen 16 und 19 Uhr (je Gruppe eine Stunde) in der neuen Oberdinger Sporthalle üben, weiter begeistert werden. Hier steht in großen Gruppe, die stets von mindestens drei Trainern betreut werden, nicht nur der Umgang mit der bunten Filzkugel, dem Tennisball, im Vordergrund. Es gehören auch Bewegungsspiele, Koordinationsübungen und zuletzt vor Weihnachten ein lustiger, aber anstrengender Biathlon-Tennis-Parcours dazu.

Im neuen Jahr soll es - auch für die Älteren der U14 bis U18 - genauso weitergehen: Geplant werden unter anderem ein gemeinsamer Ausflug, ein Besuch bei den BMW Open, in der Sommersaison mehr Trainingsmöglichkeiten auf der Anlage und natürlich wieder ein Feriencamp im August, das in 2018 ebenfalls ein Riesenhit war. Und Neugierige sind jederzeit willkommen. Infos im Internet unter www.tc-oberding.de.

Foto: TC Oberding