• Home

Wichtige Mitteilung


Öffnung der Anlage
Sehr geehrte Mitglieder,
bitte beachtet unser Hygienekonzept des Tennisclub Oberding e.V., welches auch auf dem Vereinsgelände ausgehängt ist.
Bitte nehmt den Inhalt zur Kenntnis und haltet euch strikt an die vorgegebenen Regeln.

Besonders wichtig:
Jeder Spieler muss sich in die Reservierungs- und zusätzlich in die Anwesenheitsliste eintragen! Nur so kann nachgewiesen werden, wer sich wann und zu welchem Zweck auf der Anlage aufgehalten hat. Einweghandschuhe nicht vergessen!
Nur wenn wir uns alle an die Regelungen halten, ist gewährleistet, dass die Freigabe unserer Tennisanlage Bestand hat und weitere Lockerungen folgen können. Eine kurzfristige Änderung der Regelungen behalten wir uns vor.
Bei Unklarheiten oder Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Im Namen der gesamten Vorstandschaft

Ute Attenberger
1.Vorsitzende TC Oberding e.V.

 

Clubmeisterschaft 2020

Liebe Mitglieder,
der letzte Monat für die Vorrundenspiele der Clubmeisterschaften ist angebrochen.
Nun gibt es den Terminplan für die Finalspiele der jeweiligen Konkurrenzen:

30. August ab 11 Uhr
Mixed-Spiele jeder gegen jeden 

04. September ab 18 Uhr
Halbfinale Herren-Doppel
Viertelfinale Herren-Einzel

05. September ab 11 Uhr
Finale Herren-Doppel
Halbfinale und Finale Herren-Einzel
Finalspiele Damen-Einzel

Über schöne Spiele und viele Zuschauer freuen sich

Eure Sportwarte

Tom und Fabi.

Bericht aus der Punktspielsaison

Fünf ist Trumpf

Oberding – Die Tennisherren des TC Oberding lieben es weiter spannend. Im dritten Saisonspiel der Bezirksklasse 2 gelang dem Team um Thomas Graf und Fabian Gabb das nächste 5:4-Ergebnis – diesmal gegen die SG Eichenfeld Freising mit der Siegerzahl 5 auf der richtigen Seite.

Ersatzgeschwächt ohne Tom Nistler und die Kressirer-Brüder wurde es erneut ein Krimi, zu dem auch fünf Champions-Tiebreaks gehörten. Die Mehrzahl gehörte dem TCO. Während Graf glatt sein Spitzenenzel gewann (6:3, 6:3), unterlag Sebastian Kiener klar (2:6, 2:6). Michael Grassl drehte sein Match nach Satzrückstand (4:6, 6:1, 10:2), doch Gabb (6:2, 5:7, 5:10) und Herren 40-Akteur Felix Weber (6:4, 4:6, 7:10) mussten sich geschlagen geben. Oldie Christian Niedermair rang an Position fünf seinen Freisinger Kontrahenten nieder (6:1, 2:6, 11:9) und sorgte für das wichtige 3:3 vor den Doppeln.

Dann wählten die Oberdinger die richtige Taktik: Graf/Gabb verloren zwar hauchdünn (6:3, 3:6, 6:10), doch Kiener/Grassl (6:0, 6:4) und die Routiniers Robert Maier/Niedermair (6:2, 6:3) fixierten den 5:4-Endstand. Der TCO-Wunsch: Gegen Primus TC Rot-Weiß Freising 2, den nächsten Gegner am kommenden Sonntag (9 Uhr) auf der Anlage am Moosrain, soll die Fünf wieder Trumpf sein.

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Kein Glück im Match-Tiebreak

So dicht liegen Glück und Pech bei den Tennisherren des TC Oberding in der Bezirksklasse 2 zusammen. In der Vorwoche gewann die Truppe um Thomas Graf beim TC Wolfersdorf mit 5:4, in Spiel zwei setzte es gegen den SV Kranzberg 2 ein 4:5. Sebastian Kiener und Michael Grassl gewannen klar, während Christian Niedermair über den Match-Tiebreak (10:5) gehen musste. Tom Nistler, Graf und Fabian Gabb waren hingegen chancenlos. Danach punktete das Oldie-Doppel Nistler/Robert Maier (6:4, 7:6), während Gabb/Grassl verletzungsbedingt bei einem 3:6, 3:4-Rückstand aufgeben mussten. Graf/Kiener verloren hingegen nach Satzführung hauchdünn (7:6, 4:6, 3:10). Am Sonntag (9 Uhr) geht es daheim gegen die SG Eichenfeld Freising – die TCO-Erste hofft auf wieder mehr Spielglück. Das benötigen zur gleichen Zeit auf der Anlage am Moosrain auch die Damen als sieglose BK 1-Neulinge, die den SV Wörth empfangen. Die Herren 40 treffen Samstag (14 Uhr) im BK 2-Spitzenspiel als Primus auf Verfolger BSG Raiffeisen München.

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Oberdinger Krimis mit Happyend

Oberding – Gleich mit zwei 5:4-Krimis haben die Oberdinger Tennisspieler zum Saisonstart aufgewartet. Vor allem die Herren brauchten in der Partie der Bezirksklasse 2 beim TC Wolfersdorf gute Nerven. Stolze vier Mal ging es in den Match-Tiebreak.

Während Thomas Graf unterlag (2:6, 6:1, 3:10), gelang Kapitän Martin Kressirer in seinem Einzel an Position fünf (7:5, 2:6, 8:10) der wichtige 3:3-Ausgleich. Tom Nistler (2:6, 4:6) und Fabian Gabb (6:7, 6:7) gaben ihre Zähler ab, während Sebastian Kiener (6:2, Aufgabe Gegner) und TCO-Neuzugang Michael Grassl (6:1, 6:1) punkteten.

Danach wurde es dramatisch: Zwar hatte das Einser-Paar Nistler/Graf (6:3, 6:0) die Gäste 4:3 in Führung gebracht, aber in den anderen beiden Doppeln verloren ihre Teamkollegen jeweils den ersten Satz mit 2:6. Letztlich war es das Duo Gabb/Grassl, das den Spieß mit einem 6:1 und 10:3 im dritten Satz umdrehte und den 5:4-Gesamtsieg sicherte. Kiener/Kressirer gaben sich knapp geschlagen (6:4, 8:10). Am Sonntag (9 Uhr) im ersten von drei Heimspielen will die Kressirer-Crew gegen den SV Kranzberg 2 nachlegen – wenn’s geht, nervenschonender.

Diesen Wunsch haben auch die Herren 40 des TCO (BK 2), die den TC Aschheim mit 5:4 niederrangen. Felix Weber (6:2, 4:1 Aufgabe), Christoph Egger (6:7, 6:2, 10:3) und Christian Niedermair (5:7, 6:3, 10:5) hatten die Zwei-Satz-Niederlagen von Robert Maier und Stefan Neumaier sowie die knappe von Olaf Heid (1:6, 6:4, 5:10) wettgemacht. In den Doppeln drehten Letztere auf: Maier/Heid (6:2, 6:1) und Neumaier/Weber (6:3, 6:2) sicherten bei einer Niederlage von Niedermair/Christian Modlmayr (0:6, 4:6) den Erfolg.

Bericht: ola

Bericht aus der Punktspielsaison

Sechzger lösen Aufgabe in Geiselbullach

Oberding – „Guad warn’s, die Buam.“ So klang das Lob von Georg Fink, dem Kapitän der Tennisherren 60 des TC Oberding nach dem erfolgreichen Bezirksliga-Duell beim TSV Geiselbullach. Dass das 5:4 ein Krimi gewesen war, deutete er ebenso an: „Das hat ganz schön Nerven gekostet.“

Nach dem 6:3 zum Auftakt gegen den TC Grün-Gold München verteidigten die TCO-Oldies auswärts im Landkreis Fürstenfeldbruck ihre Spitzenposition dank der taktisch klug gewählten Doppelaufstellung. Denn nach dem Verlust der drei hinteren Einzel setzte man auf zwei starke Paare: Sergei Grouzman/Ernst Friedrich (6:2, 6:0) und Franz Prexl/Thomas Gerstl (7:5, 6:0) machten den Verlust des Dreier-Doppels Georg Weiller/Fink (4:6, 2:6) prompt wett und sicherten den Gesamterfolg.

In den Einzeln hatten davor Grouzman mit einer fast fehlerfreien Darbietung (6:0, 6:0), Gerstl (7:5, 6:0) und entscheidend auch Prexl nach Satzrückstand (4:6, 6:3, 10:5) die TCO-Zähler zum 3:3-Zwischenstand gesichert. Friedrich (1:6, 0:6), Karl Pfleger (4:6, 4:6) und ein angeschlagener Klaus Handorf (6:3, 1:6, 2:10) unterlagen. Der von den „Sechzgern“ angepeilte Platz eins soll nun verteidigt werden. Zu gern würde man – trotz Aussetzung des Regelaufstiegs – 2021 eine Lücke in der Bezirksliga Super füllen. Am Samstag, 11. Juli, geht es als nächstes zum SV Schechen.

Bericht: ola

Beginn Punktspiele 2020

Großkampftag und kleine Brötchen

TC Oberding mit „nur“ sechs Teams am Start – Tennisherren 60 peilen Bezirksliga-Meisterschaft an

Oberding – Seit dem 19. Mai wird auf der Tennisanlage des TC Oberding unter strikter Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen trainiert und gespielt. Der Verein beteiligt sich an der sogenannten „Übergangssaison 2020“ allerdings nur noch mit sechs statt zehn Mannschaften. Vier Jugendteams (U 12 und jünger) wurden vom TCO-Vorstand abgemeldet. „Aufgrund der strikten Hygiene- und Verhaltensregeln unter Covid 19 halten wir die Durchführung eines Punktspielbetriebes mit Auswärtsspielen für unsere jüngeren Mitglieder für nicht durchführbar“, erklärte Vorsitzende Ute Attenberger. Somit gehen nur noch die U 14-Knaben an den Start, denen als Ersatz der Herren 2 genug Praxismöglichkeiten verschafft werden sollen. Der Rest des Nachwuchses wird mit Training bei Laune gehalten. Derzeit werden über 57 Kinder und Jugendliche von fünf Übungsleitern betreut, in der kommenden Woche stoßen auch noch 15 Kindergarten-Kinder hinzu, die in Kleingruppen und von nun vier Trainern angeleitet werden. Der Donnerstag ist damit auf der TCO-Anlage am Moosrain ab dem Nachmittag der „Großkampftag“. Auch interne Aktionen sind nach weiterer Lockerung der staatlichen Regeln in Planung.

Alle fünf Erwachsenenteams, zwei weniger als noch 2019, treten hingegen nach vorheriger Absprache an und nehmen den Kampf gegen ihre Gegner und Corona auf. Oberdings Sportwart Fabian Gabb freut sich: „Es ist sehr schön, dass wieder Jung und Alt die Saison in dieser schwierigen Zeit so annehmen, wie sie stattfindet.“

Die Herren 1 um Kapitän Martin Kressirer wollen sich dabei erneut in der Bezirksklasse 2 behaupten. Sechs Spiele gilt es, vor allem gegen Kontrahenten aus dem Landkreis Freising zu bestreiten. Höhepunkt ist jedoch sicherlich das Derby beim Partnerverein TC Moosinning-Eichenried (19. Juli). Los geht’s an diesem Sonntag (9 Uhr) beim TC Wolfersdorf. Kleiner Wermutstropfen: Stefan Kressirer fällt vorerst verletzt aus, dafür steht aber diesmal Tom Nistler an Position eins zur Verfügung. Dessen letztjährige Mannschaft, die Landesliga-Truppe der Herren 50, hatte sich bedingt durch Verletzungen, Alters- und Vereinswechsel aufgelöst.

Die Herren 60 profitieren ebenfalls davon, denn Thomas Gerstl verstärkt zusammen mit Klaus Handorf nun den großen Kader um Mannschaftsführer Georg Fink. Durch die vielen Variationsmöglichkeiten peilen die TCO-Oldies in der Bezirksliga Platz eins an. Abmeldung durch Corona war überhaupt kein Thema. „Wir sind sportlich ehrgeizig und wollen uns mit Gegnern messen“, betont Fink. „Warum sollen wir nicht die nächste Liga als Ziel ausgeben?“ Man würde gerne aufsteigen, auch wenn es durch das Aussetzen des Regelab- und aufstiegs normal nicht möglich ist. Aber am Grünen Tisch, falls sich eine Lücke bietet, wäre dies vielleicht realisierbar. Am Samstag (14 Uhr) erwartet man zum Auftakt den TC Grün-Gold München.

Dieser Rang dürfte für die Damenformation um Feli Hiesgen und Christiane Sydow in der Bezirksklasse 1 außer Reichweite liegen. Die Aufsteigerinnen haben schon vor dem ersten Spiel beim TC Taufkirchen Aufstellungssorgen, freuen sich aber auf vier Landkreisderbys.

Weiter dazu lernen wollen ab Sonntag (9 Uhr, daheim gegen TC Philatlos München) die Herren 2. Dies ist ein junges Nachwuchsteam des TCO um Dustin Seipp, das Spaß am Tennis hat und sich in der Kreisklasse 2 entwickeln soll. Aus zwei mach’ eins – so heißt es bei den Herren 40. Die beiden Viererteams sind zu einer Sechsertruppe verschmolzen, die Kapitän Stefan Neumeier anführt und die in der BK 2 am Sonntag (14 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Aschheim startet.

Ehrung JHV 2020

Ehrung JHV 2020

Mit Mundschutz und Abstand: Die Jugend des TC Oberding ist bereits seit Mitte Mai wieder fleißig zurück auf dem Platz.

Bericht/Foto: ola

Jahreshauptversammlung 2020

Freude über viele neue und treue Mitglieder

Jahreshauptversammlung des TCO: Baustellen, Problemfelder und ihre Lösungen - Turniere sorgen für Begeisterung - Nachwuchsarbeit trägt Früchte

Ein ereignisreiches Jahr 2019 hat der Tennisclub Oberding hinter sich. Viele Baustellen und Problemfelder musste der Verein bearbeiten, wie Vorsitzende Ute Attenberger in der Jahreshauptversammlung den 33 Anwesenden im Vereinsheim am Moosrain kundtat. Nach einer Trauerminute für die verstorbenen TCO-Mitglieder begann sie mit ihren ausführlichen Rechenschaftsbericht. Attenberger hatte mit ihrem vielköpfigen Team viel zu tun, aber auch etliches Positives zu berichten. Erfreulich sei, so die TCO-Chefin im Beisein des Ehrenvorsitzenden Toni Schreiber senior und Ehrenmitglieds Andreas Danzer, besonders die Entwicklung der Mitgliederzahlen. „Sie gehen kontinuierlich nach oben. Wir haben das Tief hinter uns gelassen.“ Im Jahr 2017 lag die Zahl der Tennisspieler noch bei 217, im Jahr darauf stieg sie auf 242 an und in 2019 gehörten dem Club bereits 267 Mitglieder wieder an. Dies sei vor allem auf eine verstärkte Nachwuchsarbeit zurück zu führen.Als gelungen bezeichnete Attenberger die beiden Leistungsklassenturniere, die zu Saisonbeginn und -ende jeweils ausgebucht waren. „Sie sind sehr gefragt. Es sind Tage, an denen viele Zeit und Lust haben, um mitzuspielen und sich Punkte für ihre Leistungsklassen zu sammeln. Und was noch wichtiger ist: Die Turniere bringen auch Leben auf die Anlage.“ Sie dankte darum den Organisatoren um die TCO-Sportwarte Fabian Gabb, Tom Nistler sowie den Turnierleitern Nico Wolter und Christian Niedermair, der sich um die Schleiferlturniere verdient gemacht hat. In 2020 sind wieder einige Turniere vorgesehen. Auch die Saisonabschlussfeier mit den Finalspielen der Clubmeisterschaft („Wir hatten Glück mit dem Wetter“) sowie die beiden Ramadama-Aktionen seien Volltreffer gewesen. „Wir wollen noch mehr Mitglieder zur Mitarbeit motivieren“, warb Attenberger, die zugleich ihrem Vereinsausschuss für die große, tatkräftige Unterstützung in diversen Arbeitsgruppen dankte, aber auch den Sponsoren und vor allem ganz besonders der Gemeinde Oberding, „die alle Baumaßnahmen mitträgt. Ohne sie würde es nicht gehen.“ Denn damit waren die Problemfelder des Tennisclubs leichter zu bewältigen: Sei es bei der Satzungsänderung (DGVO), einem neuen Brunnen zur Bewässerung, nach dem das Grundwasser zuvor gefallen war. Dazu wurde ein neuer Wasserzähler nachträglich installiert. Oder dem immensen Wasserschaden durch eine von außen nicht sichtbar verstopfte Regenrinne. Dieser wurde durch eine solide Lösung behoben, nur der Außenputz kommt heuer noch dran. Nach einem dicken Lob der Kassenprüfer Michael Kästner und Martin Kressirer an Schatzmeister Günter Daimer für die „top aufbereiteten Unterlagen“ und korrekte Kassenführung erfolgte einstimmig die Entlastung der Vorstandschaft. Die Baustellen gehen dem TCO aber nicht aus. In dieser Saison habe man die Einfassung mit Holzpalisaden an den Plätzen oder die Außentreppe zum Vereinsheim auf der Agenda. „Die wird immer schiefer und ist nicht mehr verkehrssicher. Da müssen wir unbedingt was tun.“ Dazu würde die Vorsitzende gerne die in die Jahre gekommenen Abziehmatten („zu schwer, zu unhandlich“) und alten Bänke auf den Plätzen austauschen. Das Miteinander steht für Attenberger besonders hoch im Kurs: „Wir wollen gemeinsam den Verein in eine erfolgreiche Zukunft führen.“ Derzeit sei man noch auf der Suche nach einem Trainer für die Erwachsenen im Verein. Sergei Grouzman, bislang zuständig fürs Einzeltraining beim TCO, hat sich auf unbestimmte Dauer beruflich verändert. Doch Attenberger war zuversichtlich den Interessierten eine Lösung bis zum Saisonstart zu präsentieren. Immerhin kann der Verein in Sachen Ausbau der Nachwuchsarbeit (Attenberger: „Wir müssen hier am Ball bleiben.“) heuer auf eine Tennisschule zählen, die an einem Tag unter der Woche vor allem die Großfeldmannschaften trainieren wird. Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung langjähriger Mitglieder, „die sich zum TCO verbunden fühlen, auch wenn sie nicht mehr die trainingsfleißigsten sind“, war es Attenberger eine große Freude, die Auszeichnungen vorzunehmen. Sie dankte an diesem Abend unter großem Applaus neun Tennisspielern für ihre Treue mit Urkunden, Nadeln und den seit vier Jahrzehnten dazugehörenden Damen noch extra mit einem bunten Blumenstrauß.

Ehrung JHV 2020

Die Geehrten: 10 Jahre: Michael Kästner, Gabriele Seipp, Ingrid Tröndle-Dühr, 15 Jahre: Felizitas Hiesgen; 20 Jahre: Tobias Daimer, Florian Mutz; 25 Jahre: Thomas Heinzel; 35 Jahre: Konrad Friedrich, Andrea Heilmaier, Christian Niedermair; 40 Jahre: Angela Birk-Adelsperger; Ernst Kondziella, Irmgard Kondziella, Waltraud Weber. Foto: ola

Vorerst kein Training und kein Ramadama
Auch der TC Oberding hat auf die Schulschließungen und den Katastrophenfall reagiert und das Kinder- und Jugendtraining bis auf Weiteres ausgesetzt. „Wir wollen die weitere Entwicklung in Sachen Corona abwarten und folgen den Empfehlungen des Bayerischen Tennisverbandes“, bat TCO-Vorsitzende Ute Attenberger um Verständnis für diese Maßnahme. Auch das geplante Ramadama der Mitglieder und der Platzaufbau Anfang April sind von der Sperre betroffen. Zudem hat der BTV den Saisonstart für alle Mannschaften bereits auf Anfang/Mitte Juni verschoben. Der Tennisclub Oberding wird alle Mitglieder informieren, sobald der Betrieb wieder aufgenommen werden kann.