Aufstieg für Herren 40 und 60

Herren 60

Herren 60 (v.l.): Georg Weiller, Ernst Friedrich, Herbert Höhn, Franz Prexl, Raimund Geissler und Hans Gabler. Im Bild fehlt Georg Fink.
Foto: ola

Zwei frühe Meister des TC Oberding

Zwei Aufsteiger zu einem so frühen Zeitpunkt der Saison, das hat es beim Tennisclub Oberding auch noch nicht gegeben. Sowohl die Herren 40 als auch die Herren 60 sind zwei Spieltage vor Schluss nicht mehr von der Spitze ihrer jeweiligen Liga zu verdrängen und können die Meisterfeier planen. Die „60er“ um Kapitän Herbert Höhn machten gegen den letzten verbliebenen Widersacher TSV Wolnzach ihr Meisterstück in der Bezirksklasse 2. Durch einen 12:2-Erfolg führen die TCO-Oldies nun mit vier Punkten Vorsprung die Klasse an. Franz Prexl (6:1, 6:1), Hans Gabler (6:1, 6.4) und Raimund Geissler (6:1, 6:0) ließen ihr Team früh jubeln, nur Ernst Friedrich gab sein Einzel ab (1:6, 2:6). Das Doppel Prexl/Geissler (6:4, 6:1) verwertete dann den ersten Matchball und machte alles klar. Das Duo Gabler/Georg Weiller schraubte das Resultat durch einen 0:6, 6.1, 12:10-Sieg noch in die Höhe. Die Partie beim MTV Ingolstadt nach der Pfingstpause hat für die Herren 60 des TCO keine Bedeutung mehr. Den Aufstieg in die Bezirksklasse 1 kann ihnen keiner mehr nehmen.

Das gilt auch für die Oberdinger Herren 40, die das Spitzenspiel der beiden ungeschlagenen Teams der Bezirksklasse 3 für sich entschieden. Gegen Verfolger TC Rot-Weiß Freising 2 hätte ein 14:7 für den Meistercoup gereicht – es wurde ein noch klareres 19:2. Auch diese Oberdinger Truppe kann bei 10:0 Zählern und einer beeindruckenden Matchpunkte-Bilanz (103:2) bereits für die Bezirksklasse 2 planen. Nach den Einzeln hatte man eine 10:2-Führung hingelegt, doch sich in vier Matches schwer getan. Robert Maier (6:0, 6:0) und Christian Stucke (6:4, 6:0) hatten weniger Probleme, während Olaf Heid (6:3, 6:4), Christian Niedermair (6:3, 6:4) und vor allem Kapitän Christian Lenz (5:7, 6:4, 10:4) länger beschäftigt waren. Klaus Handorf bekam an Position fünf den besten Freisinger gegen sich gestellt und unterlag (1:6, 1:6). In den Doppeln zeigten die Oberdinger „40er“ aber, warum sie unangefochten aufsteigen: Heid/Niedermair (6:2, 6:2), Maier/Lenz (6:4, 6:4) und Stucke/Peter Schleicher (6:1, 6:1) machten kurzen Prozess und sorgten für den zweiten Grund, warum die Meisterfeier auf der Anlage am heimischen Moosrain heuer größer ausfallen wird.

Bericht: ola
Quelle: Erdinger Anzeiger/Münchner Merkur