Bericht aus der Punktspielsaison

Sechzger trotzen Corona und allen anderen Gegnern

Oberding - Es war eine außergewöhnliche Saison. Auch für die Oberdinger Tennisherren 60, die mit einer blütenweißen Weste die anvisierte Meisterschaft in der Bezirksliga eingespielt haben. Der Spätstart der Medenrunde im Juni und zahlreiche Auflagen wegen Corona, dazu schrumpfte die Bezirksliga-Gruppe um zwei Mannschaften, die vor dem ersten Aufschlag zurückzogen - und trotzdem verlief die vom Bayerischen Tennisverband (BTV) ausgerufene Übergangssaison für die TCO-„Oldies“ zu einer "super erfolgreichen", wie Mannschaftsführer Georg "Schorsch" Fink stolz erklärte. Denn dank der „jungen Neuzugänge“ aus den Herren 50, Thomas Gerstl und Klaus Handorf, konnte der Aufsteiger aus der Bezirksklasse 1 auf eine enorme Verstärkung zurückgreifen. Erstmals seit Jahren standen Fink für jede Begegnung stets deutlich über sechs Spieler zur Verfügung, so dass es keine personellen Probleme gab. Zweimal die Woche wurde in großer Zahl auf der Oberdinger Anlage am Moosrain trainiert, die Geselligkeit kam - unter Beachtung der gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen - auch nicht zu kurz. "Bis zum letzten Punktspiel konnte jeder mal Einzel oder Doppel spielen, aber auch mal nur zuschauen", erläuterte Fink eines der Erfolgsgeheimnisse der TCO-Senioren.

Rein sportlich gesehen, waren die Oberdinger in ihrem Durchmarschjahr vor allem an den Spitzenpositionen nicht zu knacken. Sergej Grouzman an Position eins (Leistungsklasse 9) blieb ebenso ungeschlagen wie Franz Prexl (2/LK 9) und Thomas Gerstl (3/LK 15). "Vorne mit den starken Drei gab es für die Gegner nichts zu lachen", beschrieb es der Mannschaftsführer begeistert: "Tolle Spiele, wunderschönes Tennis und oft Spannung bis zum letzten Ball!" Aber auch die restlichen Akteure legte sich im Sog der Topspieler ins Zeug. "Jeder gab alles", so Fink. So waren die Herren 60 nicht nur erfolgreich, "sondern wir hatten einen unglaublichen Mannschaftsgeist und viel Spaß."

Nach den wichtigen Siegen beim TC Karlsfeld am See (5:4) und SC Tegernbach (7:2) wurde für die Oberdinger Bezirksliga-Neulinge das finale Heimspiel gegen den TC TP Herrsching zum Spaziergang (8:1). Die "Sechzger" konnten sich nach vier Auswärtspartien am Stück noch einmal als gute Gastgeber präsentieren. "Die Stimmung war top."

Corona war sicher ein Dauerthema, aber der TC Oberding und seine „alten Herren“ haben gezeigt, "Tennis ist auch in dieser besonderen Zeit möglich und kann erfolgreich gespielt werden", betonte Kapitän Fink. Nach den Herren 40 und den U14-Knaben sind die "Sechzger" nun die dritte Formation des Vereins, die einen Titel bejubeln konnte. Nun bleibt abzuwarten, ob der BTV ihnen den Aufstieg in die höchste Klasse im Tennisbezirk Oberbayern-München, die sogenannte Bezirksliga Super, gewährt. Verdient hätten es die kampfstarken Oberdinger Herren 60 nach dieser außergewöhnlichen Saison allemal.

Herren 60 Mannschaft

Freuen sich über die erfolgreiche Saison: Herren 60 Foto: ola

Bericht: ola