Punktspiele 2019

Punktlandung zur Meisterschaft - Herren 60 des TC Oberding steigen in die Bezirksliga auf

Oberding – Vor dem letzten Spieltag war die Rechnung einfach gewesen. „Wir müssen 7:2 gewinnen“, hatten Georg Fink und seine Tennisherren 60 des TC Oberding ausgerechnet, dann wären sie aus eigener Kraft Meister der Bezirksklasse 1. Dass ihnen vor dem Titelgewinn aber ein solch spannendes Zitterspiel beim TSV Feldkirchen bevorstehen würde, damit hatten die Senioren nicht gerechnet.

Im Fernduell mit dem punktgleichen TC Grün-Gold München lagen die TCO-Oldies mit drei Matchpunkten voraus. Nach den ersten beiden Einzeln und Niederlagen von Ernst Friedrich und Fink war der Vorsprung fast aufgebraucht – ein weiterer verlorener Zähler hätte die Vizemeisterschaft bedeutet. Doch mit Glück und enormem Kampfgeist gewannen Andreas Wastian (10:5) und Georg Weiller (10:7) im Match-Tiebreak sowie Sergei Grouzman und Franz Prexl deutlich. Danach stellten Grouzman/Herbert Höhn, Wastian/Weiller sowie nervenstark Prexl/Friedrich (4:6, 7:5, 10:5) den 7:2-Endstand her. Meistertitel und Aufstieg in die Bezirksliga waren fix.     Ola

Herren 60

Meister der Bezirksklasse 1 sind (v.l.) Ernst Friedrich, Franz Prexl, Georg Weiller, Herbert Höhn, Sergei Grouzman, Andreas Wastian und Georg Fink. Im Bild fehlt Georg Weber.     Foto: TCO

 

Das Kellerkind kommt hoch hinaus

Oberding – Vor dieser Saison wollten Oberdings Tennisdamen einfach nur besser abschneiden als im Vorjahr. Da hatte die Formation um Mannschaftsführerin Felizitas Hiesgen in der Bezirksklasse 2 glücklos und dank vier 4:5-Niederlagen den siebten und letzten Platz belegt. Doch heuer drehte man den Spieß kurzerhand um. Das TCO-Team sicherte sich überraschend und vorzeitig die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksklasse 1.              

So gerne wie sie dabei am Sonntag beim TC Moosinning-Eichenried 4:5 verloren, das taten die Oberdinger Frauen schon lange nicht mehr. Rein rechnerisch hatten sie im Derby gegen den Nachbarverein nur zwei Matchpunkte zum Triumph gebraucht, aber schon nach den Einzelsiegen von Christiane Sydow (6:2, 6:1 gegen Daniela Kollmannsberger), Feli Hiesgen (6:3, 6:4 gegen Nina Döllel) und Marina Scherz (6:4, 6:0 gegen Sarah Kratsch) war die Pflicht übererfüllt.

Tanja Hochstetter (5:7, 3:6 gegen Valerie Bauhaus), Andrea Heilmaier (6:2, 4:6, 7:10 gegen Veronika Auerweck) und Jasmin Gaenge (1:6, 4:6 gegen Svenja Maas) mussten hingegen ihren Gegenübern gratulieren. Zwei der drei Doppel gaben die TCO-Ladys dazu anschließend auch noch ab. Lisi Scharl/Scherz (6:3, 3:6, 2:10 gegen Bauhaus/Verena Bertsch) und Gaenge/Hiesgen (4:6, 4:6 gegen Auerweck/Döllel) verloren, nur Sydow/Hochstetter (6:3, 6:2 gegen Kollmannsberger/Maas) gewannen. Damit war die erste Saisonniederlage perfekt.

Doch das 4:5 störte die Aufstiegsfeierlichkeiten nicht. Nach vier Jahren sind Oberdings Damen zurück in der BK 1. Am letzten Spieltag an diesem Sonntag sind sie spielfrei und von keinem Gegner mehr einzuholen. Es gelangen – trotz der Ausfälle von Renate Kellner (Kreuzbandriss) und Isabell Zanker (Mutterschutz) – heuer fünf hohe Siege, bei denen sie das Können, aber vielleicht auch das Glück hatten, dass die Gegner teilweise unvollzählig oder verletzungsbedingt Punkte abgeben mussten.

Ein Erfolgsgeheimnis ist sicherlich das regelmäßige Training unter der Anleitung von Thomas Graf. Kapitänin Feli Hiesgen nennt weitere Gründe: „Weil wir einfach einen tollen Teamgeist haben, und weil wir lachen können.“ Vor allem nach einer verschmerzbaren Niederlage am Ende einer unerwartet erfolgreichen Oberdinger Meister-Spielzeit.             

Herren 60

Meisterinnen (hinten, v. l.): Andrea Heilmaier, Reinhild Hiesgen, Christiane Sydow, Marina Scherz sowie (vo.) Lisi Scharl, Tanja Hochstetter, Jasmin Gaenge und Feli Hiesgen.    FOTO: TCO

 

Oberdinger Herren 50 müssen aus Landesliga absteigen

Oberding – Bereits vor dem letzten Spieltag ist es für die Tennisherren 50 des TC Oberding fix: Nach der 2:7-Pleite gegen Meister TSV Wolnzach müssen die weiter sieglosen Senioren um Jonny Bauhaus aus der Landesliga Süd absteigen. Im Heimspiel konnte nur der Mannschaftsführer sein Einzel knapp im Champions-Tiebreak für sich entscheiden (6:4, 2:6, 10:8), während Tom Nistler, Franz Prexl, Willi Repper, Oliver Kempfer und Thomas Gerstl klar in zwei Sätzen den Kürzeren zogen. Die Doppel wurden anschließend nicht mehr gespielt und mit 1:2 für den Bayernliga-Aufsteiger aus Wolnzach gewertet. Zum Abschluss und vor dem Gang zurück auf Bezirksebene geht es am Samstag (13 Uhr) für die TCO-Oldies zum TC Rot-Weiß Landshut 2.

Ihre Chancen auf den Klassenerhalt haben hingegen die Herren 1 in der Bezirksklasse 2 gewahrt. Die Liga-Neulinge haben nach vier teils bitteren Niederlagen zum Start den Kopf schon fast ganz aus der Schlinge gezogen. Die Kehrtwende zum Guten war ein 5:4-Sieg bei der jungen Truppe des TC Erding 2, den die Oberdinger nach 2:4-Rückstand noch durch Zwei-Satz-Doppelerfolge von Stefan Flötzinger/Alex Straßer, Sebastian Kiener/Stefan Kressirer sowie Thomas Graf/Fabian Gabb 5:4 niederrangen. Zuletzt gelang dem TCO-Sextett sogar ein 6:3 gegen den SV Langenbach, den Einzelsiege von Graf, Kiener, Martin Kressirer und Straßer einleiteten. Gabb/M. Kressirer sicherten im Schnellverfahren den fünften, entscheidenden Zähler (6:3, 6:0), während Graf/Kiener (7:5, 6:7, 13:11) lieber einen Marathon spielten und gewannen. Tom Nistler/Krause zogen hauchdünn (6:3, 1:6, 8:10) den Kürzeren. Am Sonntag folgt nun ein Fernduell mit drei weiteren Kontrahenten, in dem wohl letztlich die Zahl der Matchpunkte den Ausschlag über den Abstieg geben wird. Den TCO-Herren könnte am Sonntag (9 Uhr) bei Fix-Champion FV Gammelsdorf eine knappe Niederlage reichen.