Wichtige Mitteilung


Öffnung der Anlage
Sehr geehrte Mitglieder,
bitte beachtet unser Hygienekonzept des Tennisclub Oberding e.V., welches auch auf dem Vereinsgelände ausgehängt ist.
Bitte nehmt den Inhalt zur Kenntnis und haltet euch strikt an die vorgegebenen Regeln.

Besonders wichtig:
Jeder Spieler muss sich in die Reservierungs- und zusätzlich in die Anwesenheitsliste eintragen! Nur so kann nachgewiesen werden, wer sich wann und zu welchem Zweck auf der Anlage aufgehalten hat. Einweghandschuhe nicht vergessen!
Nur wenn wir uns alle an die Regelungen halten, ist gewährleistet, dass die Freigabe unserer Tennisanlage Bestand hat und weitere Lockerungen folgen können. Eine kurzfristige Änderung der Regelungen behalten wir uns vor.
Bei Unklarheiten oder Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

Im Namen der gesamten Vorstandschaft

Ute Attenberger
1.Vorsitzende TC Oberding e.V.

 

Jahreshauptversammlung 2020

Freude über viele neue und treue Mitglieder

Jahreshauptversammlung des TCO: Baustellen, Problemfelder und ihre Lösungen - Turniere sorgen für Begeisterung - Nachwuchsarbeit trägt Früchte

Ein ereignisreiches Jahr 2019 hat der Tennisclub Oberding hinter sich. Viele Baustellen und Problemfelder musste der Verein bearbeiten, wie Vorsitzende Ute Attenberger in der Jahreshauptversammlung den 33 Anwesenden im Vereinsheim am Moosrain kundtat. Nach einer Trauerminute für die verstorbenen TCO-Mitglieder begann sie mit ihren ausführlichen Rechenschaftsbericht. Attenberger hatte mit ihrem vielköpfigen Team viel zu tun, aber auch etliches Positives zu berichten. Erfreulich sei, so die TCO-Chefin im Beisein des Ehrenvorsitzenden Toni Schreiber senior und Ehrenmitglieds Andreas Danzer, besonders die Entwicklung der Mitgliederzahlen. „Sie gehen kontinuierlich nach oben. Wir haben das Tief hinter uns gelassen.“ Im Jahr 2017 lag die Zahl der Tennisspieler noch bei 217, im Jahr darauf stieg sie auf 242 an und in 2019 gehörten dem Club bereits 267 Mitglieder wieder an. Dies sei vor allem auf eine verstärkte Nachwuchsarbeit zurück zu führen.Als gelungen bezeichnete Attenberger die beiden Leistungsklassenturniere, die zu Saisonbeginn und -ende jeweils ausgebucht waren. „Sie sind sehr gefragt. Es sind Tage, an denen viele Zeit und Lust haben, um mitzuspielen und sich Punkte für ihre Leistungsklassen zu sammeln. Und was noch wichtiger ist: Die Turniere bringen auch Leben auf die Anlage.“ Sie dankte darum den Organisatoren um die TCO-Sportwarte Fabian Gabb, Tom Nistler sowie den Turnierleitern Nico Wolter und Christian Niedermair, der sich um die Schleiferlturniere verdient gemacht hat. In 2020 sind wieder einige Turniere vorgesehen. Auch die Saisonabschlussfeier mit den Finalspielen der Clubmeisterschaft („Wir hatten Glück mit dem Wetter“) sowie die beiden Ramadama-Aktionen seien Volltreffer gewesen. „Wir wollen noch mehr Mitglieder zur Mitarbeit motivieren“, warb Attenberger, die zugleich ihrem Vereinsausschuss für die große, tatkräftige Unterstützung in diversen Arbeitsgruppen dankte, aber auch den Sponsoren und vor allem ganz besonders der Gemeinde Oberding, „die alle Baumaßnahmen mitträgt. Ohne sie würde es nicht gehen.“ Denn damit waren die Problemfelder des Tennisclubs leichter zu bewältigen: Sei es bei der Satzungsänderung (DGVO), einem neuen Brunnen zur Bewässerung, nach dem das Grundwasser zuvor gefallen war. Dazu wurde ein neuer Wasserzähler nachträglich installiert. Oder dem immensen Wasserschaden durch eine von außen nicht sichtbar verstopfte Regenrinne. Dieser wurde durch eine solide Lösung behoben, nur der Außenputz kommt heuer noch dran. Nach einem dicken Lob der Kassenprüfer Michael Kästner und Martin Kressirer an Schatzmeister Günter Daimer für die „top aufbereiteten Unterlagen“ und korrekte Kassenführung erfolgte einstimmig die Entlastung der Vorstandschaft. Die Baustellen gehen dem TCO aber nicht aus. In dieser Saison habe man die Einfassung mit Holzpalisaden an den Plätzen oder die Außentreppe zum Vereinsheim auf der Agenda. „Die wird immer schiefer und ist nicht mehr verkehrssicher. Da müssen wir unbedingt was tun.“ Dazu würde die Vorsitzende gerne die in die Jahre gekommenen Abziehmatten („zu schwer, zu unhandlich“) und alten Bänke auf den Plätzen austauschen. Das Miteinander steht für Attenberger besonders hoch im Kurs: „Wir wollen gemeinsam den Verein in eine erfolgreiche Zukunft führen.“ Derzeit sei man noch auf der Suche nach einem Trainer für die Erwachsenen im Verein. Sergei Grouzman, bislang zuständig fürs Einzeltraining beim TCO, hat sich auf unbestimmte Dauer beruflich verändert. Doch Attenberger war zuversichtlich den Interessierten eine Lösung bis zum Saisonstart zu präsentieren. Immerhin kann der Verein in Sachen Ausbau der Nachwuchsarbeit (Attenberger: „Wir müssen hier am Ball bleiben.“) heuer auf eine Tennisschule zählen, die an einem Tag unter der Woche vor allem die Großfeldmannschaften trainieren wird. Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung langjähriger Mitglieder, „die sich zum TCO verbunden fühlen, auch wenn sie nicht mehr die trainingsfleißigsten sind“, war es Attenberger eine große Freude, die Auszeichnungen vorzunehmen. Sie dankte an diesem Abend unter großem Applaus neun Tennisspielern für ihre Treue mit Urkunden, Nadeln und den seit vier Jahrzehnten dazugehörenden Damen noch extra mit einem bunten Blumenstrauß.

Ehrung JHV 2020

Die Geehrten: 10 Jahre: Michael Kästner, Gabriele Seipp, Ingrid Tröndle-Dühr, 15 Jahre: Felizitas Hiesgen; 20 Jahre: Tobias Daimer, Florian Mutz; 25 Jahre: Thomas Heinzel; 35 Jahre: Konrad Friedrich, Andrea Heilmaier, Christian Niedermair; 40 Jahre: Angela Birk-Adelsperger; Ernst Kondziella, Irmgard Kondziella, Waltraud Weber. Foto: ola

Vorerst kein Training und kein Ramadama
Auch der TC Oberding hat auf die Schulschließungen und den Katastrophenfall reagiert und das Kinder- und Jugendtraining bis auf Weiteres ausgesetzt. „Wir wollen die weitere Entwicklung in Sachen Corona abwarten und folgen den Empfehlungen des Bayerischen Tennisverbandes“, bat TCO-Vorsitzende Ute Attenberger um Verständnis für diese Maßnahme. Auch das geplante Ramadama der Mitglieder und der Platzaufbau Anfang April sind von der Sperre betroffen. Zudem hat der BTV den Saisonstart für alle Mannschaften bereits auf Anfang/Mitte Juni verschoben. Der Tennisclub Oberding wird alle Mitglieder informieren, sobald der Betrieb wieder aufgenommen werden kann.

Jahreshauptversammlung 2020

Liebe Vereinsmitglieder,
als erste Vorsitzende des Tennisclub Oberding e.V. lade ich euch zur

Ordentlichen Mitgliederversammlung
am Freitag, den 14.02.2020 um 19.30 Uhr
in das Clubhaus in Oberding

herzlich ein.

Anträge an die Mitgliederversammlung müssen laut Satzung bis 14 Tage vor der Mitgliederversammlung bei der Vorstandschaft eingereicht werden.

Mit sportlichen Grüßen
Ute Attenberger
1.Vorsitzende

Ramadama 2019

„Ramadama“ beim Tennisclub Oberding e.V.

Am Samstag, den 06.04.2019 wurde auf der Anlage des Tennisclub Oberding den ganzen Tag fleißig gewerkelt.
Wetter und Stimmung waren super und gemeinsam konnte auch dieses Jahr wieder viel in die Tat umgesetzt werden. Der Freiluftsaison steht nichts mehr im Wege!
Ein herzlicher Dank gilt allen engagierten Helfern und Helferinnen.
Auf ein gesundes und erfolgreiches Tennisjahr.

Euer Tennisvorstand

Jahreshauptversammlung 2019

Der neue Jugendboom beim TC Oberding

TENNIS Verstärkte Nachwuchsarbeit als Antwort auf Austritte langjähriger Mitglieder

Oberding – Es geht aufwärts beim Tennisclub Oberding. In der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim am Moosrain lieferte die Vorsitzende Ute Attenberger nach ihren ersten zwei Jahren an der Spitze eine Erfolgsbilanz ab. Vor allem auf ein Plus war sie stolz: „Wir haben vergangenes Jahr im Jugendbereich 47 neue Mitglieder erhalten.“ Nach dem Rückgang im Jahr 2017 auf 217 ist die Zahl nun wieder auf 242 angestiegen.

Viele langjährige Mitglieder haben jedoch gekündigt. Das sei schade, bedauerte Attenberger. Allerdings sei es für den Verein ein Anliegen, sich heuer ein Konzept für Mitgliederwerbung auch bei den Erwachsenen zu überlegen und durchzuführen. So sei beispielsweise ein Trainingsangebot für Eltern parallel zum Kinder- und Jugendtraining in Planung.

„Ich hatte gedacht, nach dem erfolgten Umbau vor zwei Jahren wird es ruhiger. Aber da habe ich mich getäuscht“, bekannte Attenberger lachend. „Unsere Anlage kommt in die Jahre, da zwickt und zwackt es an immer mehr Ecken.“ In 2018 spielte die Sprenkleranlage den Tennisspielern einen Streich. „Der Brunnen war trocken. Wir mussten sogar die Plätze sperren, hatten aber Glück, dass es nach der Punktspielzeit war.“ Als Lösung wurde eine langfristigere in die Tat umgesetzt. „Es wurde ein neuer, tieferer Brunnen gesetzt und mit dem bestehenden Bewässerungssystem verbunden.“ Die Kosten dieser Maßnahme betrugen 20 000 Euro und seien von der Gemeinde Oberding übernommen worden, dankte Attenberger.

Dem schloss sich auch Schatzmeister Günter Daimer an: „Wir können alle großen Investitionen nur schultern, wenn uns die Gemeinde unterstützt.“ Die gestiegenen Kosten für die Jugendarbeit sieht er dabei als eine Investition für die Zukunft. Trotz aller Ausgaben berichtete Daimer von einem 4700-Euro-Guthaben zum Jahresabschluss.

Auch sportlich lief es beim TCO rund: Die neu gegründete Herrenmannschaft schaffte auf Anhieb den Aufstieg in die Bezirksklasse 2, die Damen 50 und Herren 60 verpassten die Meisterschaft nur um einen Zähler. „Das Kindertraining sucht seinesgleichen“, hob Attenberger hervor. Das Team um die Trainer Felizitas Hiesgen und Olaf Heid bieten Training ganzjährig an und auch Aktionen wie zum Beispiel Schlittschuhlaufen“. Das Kindercamp (43 Teilnehmer) sei der Hit gewesen. Das gelte aber auch für Schleiferl- und LK-Turnier, aber auch Wein- oder Sommerfest. Sie lobte ihre Mitstreiter. Es sei „ein Glück, dass viele Kollegen im Ausschuss sind, die mitanpacken, Ideen haben und den Verein voranbringen.“ Kein Wunder, dass die Neuwahlen in Windeseile von Vize-Bürgermeister Anton Nußrainer durchgeführt wurden und Attenberger und ihre Truppe im Amt bestätigt wurden.

In der Führungsriege des TCO gab es nur minimale Änderungen. Für Sebastian Kiener rückte Fabian Gabb auf die Position des 2. Sportwarts nach. Gabriele Seipp gab den Posten der Jugendwartin ab und wird zukünftig Marina Scherz als Schriftführerin unterstützen. Für den Nachwuchs sind nun Hiesgen, bisher Seipps Stellvertreterin, und (neu) Jasmin Gaenge verantwortlich. Nußrainer lobte den Verein als „Familie, die zusammenhält“. Als Vertreter der Gemeinde dankte er für die „gute Jugendarbeit, die sich rumspricht“. ola

 

Herren 60

Neuwahlen: die TCO-Führung mit (vorne, v.l.) Stefan Neumaier, Manuela Brandl (verdeckt), Günter Daimer, Michael Kästner, Thomas Gerstl, Marina Scherz, Ute Attenberger, (oben, v.l.), Sebastian Attenberger, Felizitas Hiesgen, Jasmin Gaenge, Robert Maier, Fabian Gabb (dahinter), Gabriele Seipp, Christiane Sydow (dahinter) und Martin Kressirer. Im Bild fehlen Christine Hochstetter, Olaf Heid und Tom Nistler.

 

Herren 60

Ehrungen: (v.l.), Laszlo Goetze, Franz Feichtmeier, Anton Nußrainer (2. Bürgermeister), Beate Huber, Ruth Russ, Christiane Sydow, Ludwig Käser (verdeckt), Michael Attenberger, Thomas Gerstl, Angeilka Hiesgen und TCO-Vorsitzende Ute Attenberger.

 

Jahreshauptversammlung 2018

Herren 60

Geehrt für ihre lange Mitgliedschaft: Sebastian Kiener jun., Georg Fink und Mathias Mesch für 10 Jahre
Sebastian Attenberger für 15 Jahre
Marianne und Hans-Jürgen Rauer für 20 Jahre
Sandra Pollerer für 35 Jahre
Sebastian Kiener sen. (nicht im Bild), Georg Weiller, Heinz Quaas für 40 Jahre
Vom BTV wurden zudem Martin Angermaier (silberne Ehrennadel) und Franz Feichtmeier (bronzene Ehrennadel) ausgezeichent

 

Vereinsjubiläum

Am Samstag, den 23.09.2017, findet im Anschluss an das LK Turnier die Feier anlässlich des 40-jährigen Vereinsjubiläums statt.

Bitte den Termin vormerken, eine separate Einladung an die Mitglieder erfolgt noch.